Dithmarschen-Wiki

| Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Warwerort: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dithmarschen-Wiki

(Basisdaten)
(Angrenzende Gemeinden)
 
Zeile 135: Zeile 135:
 
* [[Nordermeldorf]]
 
* [[Nordermeldorf]]
 
* [[Büsumer Deichhausen]]
 
* [[Büsumer Deichhausen]]
 +
 +
=== Flächennutzung ===
 +
{| class = "wikitable"
 +
|-
 +
!style="background-color:#FFFF00;"|Art der Nutzung
 +
!style="background-color:#FFFF00;"|Fläche ha
 +
|-
 +
|Insgesamt
 +
|style = "text-align:right;" |458
 +
|-
 +
|Siedlung
 +
|style = "text-align:right;" |51
 +
|-
 +
|Verkehr
 +
|style = "text-align:right;" |17
 +
|-
 +
|Vegetation ingesamt
 +
|style = "text-align:right;" |359
 +
|-
 +
|Landwirtschaft
 +
|style = "text-align:right;" |325
 +
|-
 +
|Wald
 +
|style = "text-align:right;" |0
 +
|-
 +
|Gehölz
 +
|style = "text-align:right;" |0
 +
|-
 +
|Heide
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Moor
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Sumpf
 +
|style = "text-align:right;" |1
 +
|-
 +
|Unland, Vegetationslose Fläche
 +
|style = "text-align:right;" |33
 +
|-
 +
|Gewässer insgesamt
 +
|style = "text-align:right;" |31
 +
|-
 +
|Fließgewässer
 +
|style = "text-align:right;" |21
 +
|-
 +
|Hafenbecken
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Stehendes Gewässer
 +
|style = "text-align:right;" |9
 +
|-
 +
|Meer
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|}
 +
 +
Quelle: regionalstatistik.de
  
 
----
 
----

Aktuelle Version vom 10. November 2019, 20:50 Uhr

Warwerort ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen.

--Ditschie (Diskussion) 13:49, 19. Jun. 2016 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Basisdaten

  • Höhe: 0 m ü. NHN
  • Fläche: 4,58 km²
  • Wie viele Einwohner hat Warwerort?
Warwerort hat 234 Einwohner. (Stand: 31. Dezember 2018)

Einwohnerstand am 31. Dezember:

Jahr Einwohner
2000 207
2001 224
2002 241
2003 261
2004 266
2005 294
2006 303
2007 316
2008 304
2009 298
2010 292
2011 244
2012 245
2013 250
2014 250
2015 253
2016 245
2017 236
2018 234
  • Postleitzahl (PLZ): 25761
  • Vorwahl: 04834
  • Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
  • Bürgermeister: Horst Häring (WGW)

Statistik: Zensus 2011 für die Gemeinde Warwerort

  • Gemeindeschlüssel: 01051121
  • Regionalschlüssel: 010515178121

Hebesätze der Realsteuern 2017 unter Berücksichtigung der Änderungen vom 1. Halbjahr 2018

  • Grundsteuer A: 200
  • Grundsteuer B: 200
  • Gewerbesteuer: 280
  • Breitengrad: 54,141177° N
  • Längengrad: 8,921723° O
  • wahre Ortszeit: UTC+0:35:41

[Bearbeiten] Wappen

Wappen von Warwerort
  • Wappengenehmigung/ -annahme: 08.12.2014
  • Entwurfsautoren:
* Sievers, Reimer, Warwerort
  • Wappenfiguren:
* Ähre
* Bauernhaus
* Wellenfaden

[Bearbeiten] Wappenbeschreibung

In Blau über acht silbernen Wellenfäden rechts drei goldene Ähren, links ein goldenes Bauernhaus.

[Bearbeiten] Historische Begründung

Ein blauer Untergrund und acht silberne Wellenfäden symbolisieren den Küstenbereich und den ehemaligen Hafen der Gemeinde Warwerort. Das goldene Bauernhaus und die drei goldenen Ähren stellen die landwirtschaftlich geprägte Bauernschaft dar.

Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

[Bearbeiten] Wetter in Warwerort

[Bearbeiten] Aktuell

[Bearbeiten] Wetterarchiv

[Bearbeiten] Unwetterwarnung


[Bearbeiten] Geografie

[Bearbeiten] Wo liegt Warwerort?

Warwerort liegt im Norden der Meldorfer Bucht, direkt am Nordseestrand und vier Kilometer südlich von Büsum.

[Bearbeiten] Angrenzende Gemeinden

[Bearbeiten] Flächennutzung

Art der Nutzung Fläche ha
Insgesamt 458
Siedlung 51
Verkehr 17
Vegetation ingesamt 359
Landwirtschaft 325
Wald 0
Gehölz 0
Heide -
Moor -
Sumpf 1
Unland, Vegetationslose Fläche 33
Gewässer insgesamt 31
Fließgewässer 21
Hafenbecken -
Stehendes Gewässer 9
Meer -

Quelle: regionalstatistik.de


[Bearbeiten] Angemessene Miete in Warwerort

Die angemessene Miete (Kaltmiete inkl. Betriebskosten ohne Heizkosten) beträgt für

1 Person 330.50 €
2 Personen 412,80 €
3 Personen 474,00 €
4 Personen 542,30 €
5 Personen 559,55 €
jede weitere Person 58,90 €

Stand: 2019

Quelle


[Bearbeiten] Geschichte

Der Ort wird erstmalig 1521 als werüerorth urkundlich erwähnt.

1559 wird der Ort als Werven auf einer Boeckelschen Landkarte geführt; Peter Boeckel war Landmesser, Kartograph und Maler und erstellte 1559 während der "Letzten Fehde" eine Karte Dithmarschens.

Das eigentliche Werven ist 1717 während der Weihnachtsflut verloren gegangen, die Büsumer verlegten ihre Schleuse weiter nördlich, aus diesem entstand 1739 der neue Warwerorter Hafen, der von entscheidender Bedeutung für die Region war. Erst mit der Einführung und der Anbindung Dithmarschens im späten 19. Jahrhundert an das neue Straßen- und Eisenbahnnetz, verlor der Hafen an Bedeutung.

Das alte Werven war als Ortschaft noch 1648 vorhanden.

1845 hatte Warwerort noch 120 Einwohner und eine Schule mit 30 Kindern.

Am 01. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Büsum aufgelöst und alle Dorfschaften, -gemeinden und Bauerschaften wurden in selbständige Gemeinden umgewandelt, so entstand die heutige Gemeinde Warwerort.

Seit der Eindeichung des Speicherkooges 1979 hat der Hafen seinen Zugang zur Nordsee und damit seine Aufgabe verloren.


[Bearbeiten] Politik

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft WGW alle neun Sitze in der Gemeindevertretung.


Ergebnisse der Kommunalwahl am 6. Mai 2018

  • WGW 9 Sitze

[Bearbeiten] Landtagswahlen

Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Warwerort ab 2005 befinden sich außerhalb dieser Seite. Es werden alle Erststimmen und Zweitstimmen aufgelistet.


[Bearbeiten] Wirtschaft und Infrastruktur

Aus dem ehemaligen Fischer- und Bauerndorf hat sich inzwischen ein Urlaubsort entwickelt, in dem der Tourismus zum bestimmenden Wirtschaftsfaktor geworden ist.

Warwerort hat keine Schule und keinen Kindergarten, die Kinder müssen hierzu entweder in das benachbarte Büsum fahren oder nach Meldorf.

Warwerort verfügt noch über einen Golfplatz mit 18 Bahnen sowie einer Golfschule.

Die Schleuse in Warwerort erinnert noch an seinen Hafenbetrieb und daran, das der berüchtigte Büsumer Seeräuber Cord Widderich hier sein Unwesen trieb.

[Bearbeiten] Immobilien

Aufteilung der Kaufverträge pro Jahr

Jahr Anzahl Umsatz in 1.000 €
1997 9 618
1998 14 659
1999 19 1.565
2000 14 709
2001 15 703
2002 12 506
2003 16 957
2004 13 429
2005 22 1.131
2006 5 349
2007 7 279
2008 6 412
2009 5 302
2010 7 471
2011 9 995
2012 3 425
2013 14 1.273
2014 8 961
2015 6 736
2016 23 1.889
2017 18 1.536
2018 12 962

Quelle: Grundstücksmarktbericht 2018


[Bearbeiten] Weblinks


[Bearbeiten] Karten


[Bearbeiten] Städte und Gemeinden im Kreis Dithmarschen

Albersdorf ; Arkebek ; Averlak ; Bargenstedt ; Barkenholm ; Barlt ; Bergewöhrden ; Brickeln ; Brunsbüttel ; Buchholz ; Büsum ; Büsumer Deichhausen ; Bunsoh ; Burg ; Busenwurth ; Dellstedt ; Delve ; Diekhusen-Fahrstedt ; Dingen ; Dörpling ; Eddelak ; Eggstedt ; Elpersbüttel ; Epenwöhrden ; Fedderingen ; Frestedt ; Friedrichsgabekoog ; Friedrichskoog ; Gaushorn ; Glüsing ; Großenrade ; Groven ; Gudendorf ; Hedwigenkoog ; Heide ; Hellschen-Heringsand-Unterschaar ; Helse ; Hemme ; Hemmingstedt ; Hennstedt ; Hillgroven ; Hochdonn ; Hövede ; Hollingstedt ; Immenstedt ; Kaiser-Wilhelm-Koog ; Karolinenkoog ; Kleve ; Krempel ; Kronprinzenkoog ; Krumstedt ; Kuden ; Lehe ; Lieth ; Linden ; Lohe-Rickelshof ; Lunden ; Marne ; Marnerdeich ; Meldorf ; Neuenkirchen ; Neufeld ; Neufelderkoog ; Nindorf ; Norddeich ; Norderheistedt ; Nordermeldorf ; Norderwöhrden ; Nordhastedt ; Odderade ; Oesterdeichstrich ; Oesterwurth ; Offenbüttel ; Osterrade ; Ostrohe ; Pahlen ; Quickborn ; Ramhusen ; Rehm-Flehde-Bargen ; Reinsbüttel ; Sankt Annen ; Sankt Michaelisdonn ; Sarzbüttel ; Schafstedt ; Schalkholz ; Schlichting ; Schmedeswurth ; Schrum ; Schülp ; Stelle-Wittenwurth ; Strübbel ; Süderdeich ; Süderdorf ; Süderhastedt ; Süderheistedt ; Tellingstedt ; Tensbüttel-Röst ; Tielenhemme ; Trennewurth ; Volsemenhusen ; Wallen ; Warwerort ; Weddingstedt ; Welmbüttel ; Wennbüttel ; Wesselburen ; Wesselburener Deichhausen ; Wesselburenerkoog ; Wesseln ; Westerborstel ; Westerdeichstrich ; Wiemerstedt ; Windbergen ; Wöhrden ; Wolmersdorf ; Wrohm