Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Tellingstedt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dithmarschen-Wiki

(Sehenswürdigkeiten)
(Wirtschaft und Infrastruktur)
Zeile 199: Zeile 199:
 
* [http://www.physio-rahn.de/ Physiotherapie Zentrum Tellingstedt]
 
* [http://www.physio-rahn.de/ Physiotherapie Zentrum Tellingstedt]
 
* Ferienwohnung Pohns
 
* Ferienwohnung Pohns
 +
* [https://www.facebook.com/PommesWerkstatt/ PommesWerkstatt]
 
* [http://www.praxis-tellingstedt.com/impressum/ Praxis Tellingstedt - Ärzte]
 
* [http://www.praxis-tellingstedt.com/impressum/ Praxis Tellingstedt - Ärzte]
 
* [https://www.rb-hei.de/privatkunden.html Raiffeisenbank Heide]
 
* [https://www.rb-hei.de/privatkunden.html Raiffeisenbank Heide]
 
* Ramcke GmbH Tischlerei + Bestattungen
 
* Ramcke GmbH Tischlerei + Bestattungen
 +
* [https://www.facebook.com/pages/Zur-Traube/127691647385402 Restaurant "Zur Traube"]
 
* [http://www.willirohwer.de/ Rohwer GmbH, Tankstelle und Landmaschinen]
 
* [http://www.willirohwer.de/ Rohwer GmbH, Tankstelle und Landmaschinen]
 
* Kasten Rolf, Rechtsanwalt
 
* Kasten Rolf, Rechtsanwalt
Zeile 229: Zeile 231:
 
* Wiese Logistik und Dienstleistungs-GmbH
 
* Wiese Logistik und Dienstleistungs-GmbH
 
* Wiese Transport GmbH
 
* Wiese Transport GmbH
 +
* [http://wilhelmshof-hotel.de/ Wilhelmshof - Hotel]
 
* Heino Wilke, Landwirtschaftsbetrieb
 
* Heino Wilke, Landwirtschaftsbetrieb
 
* [http://www.kosmetik-wilms.de/ Kosmetikstudio Petra Wilms]
 
* [http://www.kosmetik-wilms.de/ Kosmetikstudio Petra Wilms]

Version vom 19. August 2016, 16:46 Uhr

ASPlakat.jpg

Tellingstedt ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen.

Inhaltsverzeichnis

Basisdaten

  • Höhe: 15 m ü. NHN
  • Fläche: 21,1 km²
  • Einwohner: 2.695 (Stand: 30.06.2015)
  • Postleitzahl: 25782
  • Vorwahl: 04838
  • Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
  • Bürgermeister: Helmut Meyer (WGT)

Geografie

Lage

Tellingstedt liegt im Nordosten von Dithmarschen, ungefähr acht Kilometer südlich der Eider.

Ortsteile

  • Tellingstedt bildet den Ortskern, weitere Ortsteile sind
  • Rederstall,
  • Weide Tellingstedt und
  • Weide Oesterborstel.

Nachbargemeinden


Politik

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft WGT sieben Sitze, die CDU vier, die Wählergemeinschaft ALT zwei und die SPD einen Sitz in der Gemeindevertretung.


Vereine und Organisationen


Geschichte

  • 1140 wurde die Sankt-Martins-Kirche in Tellingstedt erstmalig erwähnt, sie gehörte zu den fünf Hauptkirchen Dithmarschens und ist die Mutterkirche der Pahlener Kirche.
  • 1403 wurde Tellingstedt von den Holsteinern Adeligen Otto Ratlov, Henneke Hummelsbüttel weiteren geplündert.
  • 1405 wurde Oesterborstel von Holsteinischen Adligen überfallen und geplündert.
  • 1500 konnten die Tellingstedter verhindern, dass die Holsteinischen Herzöge die schmale Enge zwischen Schalkholz und Tellingstedt zum Einbruch nach Dithmarschen nutzten. An dieser Stelle, war ein schmaler Geestrücken frei begehbar, konnte jedoch durch Schanzen gesichert werden. Westlich von Tellingstedt war das Gebiet der Eiderniederung unwegsam und moorig. Dies führte dann in der Folge dazu, dass die Herzöge den Weg über Hemmingstedt wählten und die "Schlacht bei Hemmingstedt" durch die Dithmarscher gewonnen werden konnte.
  • 1555 / 1559 wurden die Schanzen jedoch aufgegeben und Dithmarschen verlor 1559 in der "Letzten Fehde" seine Freiheit. In Tellingstedt brannte 1559 ein großer Teil der Ortschaft ab.
  • 1845 wurde im Rahmen einer Volkszählung festgestellt, dass Tellingstedt 523 Einwohner hatte, die Schule wurde von 100 Kindern besucht. Es gab seinerzeit nachfolgendes Gewerbe in Tellingstedt:
* 2 Gastwirthe,
* 11 Krüger und Höker,
* 3 Kaufleute,
* 1 Hutfabrikant,
* 1 Färber,
* 3 Töpfer,
* 3 Schmiede,
* 3 Schlachter und viele andere Handwerker,
* 2 Wassermühlen.
Im Dorfe wohnten ein Arzt und eine Hebamme.
  • 1855 ergab eine Volkszählung, dass es im Bereich des Kirchspiels Tellingstedt 4.694 Einwohner gab. Nachfolgende Ortschaften waren damals im Kirchspiel eingepfarrt:
* Dellstedt,
* Dörpling,
* Gaushorn,
* Glüsing,
* Hövede mit Höveder-Mühle,
* Hohenlieth,
* Lendern,
* Lüdersbüttel,
* Neuenfähre,
* Oesterborstel,
* Pahlen mit Herrenhaus,
* Pahlhude,
* Redderstall,
* Rethbucht,
* Schalkholz mit Steinkrug,
* Schelrade,
* Tellingstedt mit Südermühle,
* Tielenburg,
* Tielenhemme (zum Theil),
* Wallen,
* Wellerhoop,
* Welmbüttel,
* Westerborstel,
* Wrohm mit Altenfähre,
* Lexfähre.
  • 1855 wurde im Rahmen einer Volkszählung festgestellt, dass es in Oesterborstel 510 Einwohner gab und die Schule von 85 Kindern besucht wurde. Seinerzeit gab es nachfolgendes Gewerbe in Oesterborstel:
* 3 Wirthshäuser,
* 1 Höker,
* 4 Töpfer,
* 1 Brannteweinbrenner,
* 3 Schmiede,
* 1 Bäcker,
* 1 Rademacher,
* 2 Tischler und mehrere andere Handwerker
* 1 Wollspinnerei
* 1 Windmühle.
  • 1855 wurde während einer Volkszählung festgestellt, dass es in Rederstall 63 Einwohner gab.
  • Im 19. Jahrhundert sind bis zu 17 gleichzeitig arbeitende selbstständige Bauerntöpfereien in Tellingstedt nachweisbar, die hauptsächlich Gegenstände des täglichen Gebrauchs anfertigten: "Melksetten", flache Schalen zum täglichen Entrahmen der Milch, "Mehlbeutelteller" für das Dithmarscher Lieblingsessen. Tellingstedt war damals aufgrund seiner reichhaltigen Tonvorkommen überregional als Töpferstandort bekannt. Ende des 20. Jahrhundert schloß allerdings die letzte Töpferei.
  • Von 1905 - 1937 hatte der Ort einen Bahnanschluss mit der Kreisbahn Norderdithmarschen
  • Am 01.04.1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch der Hauptort Tellingstedt und der später eingemeindete Ort Rederstall.
  • Am 01.10.1959 wurde Oesterborstel eingegliedert.
  • Am 01.01.1978 wurde die ab 1934 selbstständige Gemeinde Rederstall in die Gemeinde Tellingstedt eingemeindet und bildet seit dieser Zeit eine Exklave des Gemeindegebietes.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nachfolgendes Gewerbe hat sich in Tellingstedt angesiedelt:

Tellingstedt verfügt über eine gute Infrastruktur. Mehrere Supermärkte, Einzelhandelsgeschäfte und ein Baumarkt bieten gute Einkaufsmöglichkeiten. Zur Gesundheitsversorgung stehen mehrere Ärzte (Allgemein-Mediziner, Internist) zur Verfügung und es gibt mehrere Tierärzte.

An Bildungseinrichtungen gibt es eine Gemeinschaftsschule und den Kindergarten "Lütt Matten". Das nächste Gymnasium befindet sich in Heide.

Außer den vielen Vereinen in Tellingstedt gibt es auch noch ein Freibad, das allerdings aus Sanierungsgründen 2016 geschlossen bleiben musste.


Sehenswürdigkeiten

St.-Martins-Kirche



ASTitel.jpg
Arno Schmidt "Ausgerechnet zu uns, nach Tellingstedt?"

Tellingstedt in der Weltliteratur

Tellingstedt erlangte literarische Bedeutung, weil einer der bedeutsamsten Schriftsteller der deutschen Nachkriegsliteratur, Arno Schmidt (1914–1979), hier seine Novelle "Schule der Atheisten" ansiedelte. Das familiäre Konstrukt für dieses Buch lieferte ihm Gustav Frenssen / Barlt mit seiner Familien-Novelle "Otto Babendiek".

NichtuebelLust.jpg


Empfehlung von Dr. Martin Lowsky:

Jules Verne in Schleswig-Holstein - ein Reisebericht

Der erwähnte Reisebericht von Paul Verne ist im Jahre 2005 im Verlag Husum neu erschienen, sehr schön gemacht mit Fotos von Günter Pump – zu einem günstigen Preis.

Erschienen ist der Bericht in drei Editionen:
auf Französisch, auf Deutsch und auf Englisch. Bedenkt man, dass in Arno Schmidts ‚Schule der Atheisten’ durch die Präsenz der Großmächte die Eider-Region ein kosmopolitisches Flair bekommt, so wird diese kosmopolitische Phantasie durch die drei Paul-Verne-Editionen (französisch/deutsch/englisch) nun sozusagen zur Wahrheit. Aber 2014, die Handlungszeit von Schmidts Buch, ist ja auch nah!

Die bibl. Angaben:

  • Jules Verne dans le Schleswig-Holstein. Un récit de Paul Verne. Édité par Frank Trende. Husum 2005. ISBN 978-3-89876-220-3
  • Jules Verne in Schleswig-Holstein. Bericht von Paul Verne. Hrsg. von Frank Trende. Husum 2005. ISBN 978-3-89876-198-3
  • Jules Verne in Schleswig-Holstein. A report by Paul Verne. Edited by Frank Trende. Husum 2005. ISBN 978-3-89876-219-3


  • Das Missionsschiff Kandaze. Sonderdruck aus: Gebet & Dienst. 1977/78
  • Leibl Rosenberg: Das Hausgespenst. Ein begleitendes Handbuch zu Arno Schmidts "Die Schule Der Atheisten" 2 Bände, 1977. ISBN 3-921402-43-3
  • Jochen Hengst: Die Schule der Atheisten abschreiten. Wort-Werk bLeich wie eine laiche. Wiesenbach: Bangert & Metzler, 2002. (Schriftenreihe der Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser 5) ISBN 3-924147-49-3
  • Horst Denkler (Hrsg.): Alles=gewendet. Zu Arno Schmidts "Die Schule der Atheisten". Bielefeld 2000. ISBN 3-89528-278-2
  • Friedhelm Rathjen: Arno Schmidt auf Fanø. Der Schulausflug des Atheisten. Edition Rejoyce, Scheeßel 2005. ISBN 3-00-017456-7
  • Horst Meesenburg: Fanø, Manø und Rømø, Inseln im Watt. Esbjerg, 1970. (Schmidts Hauptquelle für die topographischen Details der Insel)

Weblinks

  • Kurzinfo Kurzinfo zum Buch auf echoraum.at
  • Jens Rusch grafische Arbeiten zu "Die Schule der Atheisten"

Besonderheiten

GrussausTellingstedt.jpg

  • Radierung von Jens Rusch, nach einer Postkarte, die Arno Schmidt bei seinem Besuch in Tellingstedt erwarb.

Kreisbahn.jpg

  • Norderdithmarscher Kreisbahn. Radierung nach einer Montage Arno Schmidts.

Persönlichkeiten

  • Klaus Groth verbrachte in seiner Jugend die Ferien beim Onkel in Tellingstedt. Bekannt durch die Schilderung, "Mien Jungsparadies".
  • Jasper, Karsten, geb. 13.04.1952 in Tellingstedt

MitKlausGroth.jpg

Klaus Langelütje

Ortsansässige Betriebe

Daten, Produktherstellung, Mitarbeiterzahlen

  • Werbung ist unzulässig.


Rundgang

Fotos und Anmerkungen


Kulturelle Ereignisse

BADFEST TELLINGSTEDT 2008

Für Einige ist es das Jahresereignis, in jedem Fall aber eine kultige Veranstaltung, die nun zum 10. Mal stattfindet : Das Tellingstedter Freibad Open Air - Festival. Und wieder gibt es hier Musikdarbietungen auf hohem Niveau, Essen und Trinken zu korrekten Preisen, Aktionen für Kinder und Jugendliche u.a. bei freiem Eintritt. Dieses ist nur möglich, durch die gute und tatkräftige Zusammenarbeit von Gemeinde, Sportausschuss, Künstlern, Gastronomie und freiwilligen Helfern. Während der Spiele für die jüngeren Gäste, und einer kleinen Preisvergabe, gesponsert durch einige Tellingstedter Geschäftshäuser, beginnt am Nachmittag um 15:30 Uhr ein exklusives Musikprogramm. Durch gute Kontakte ist es erneut gelungen, Europas Top-Jazzer Peter "Banjo" Meyer zu verpflichten. Der Virtuose war in letzter Zeit mit dem legendären Paul Kuhn, und vielen anderen wohlbekannten Jazzmusikern auf einer Kreuzfahrt - Tournee. Er wird begleitet von den Ditschiland Allstars ( landesansässige Kollegen ). Im Eingangsbereich wird derweil Tom the Crow mit rauchiger Stimme und bluesigem Klang die Gäste willkommen heissen. Aus der Gegend um Tellingstedt kommt die Gruppe DEZ, der man nicht zuletzt wegen ihrer deutschen Texten eine Ähnlichkeit zu den Ärzten nachsagt. Die St. Jürgen Blues Band hat hierzulande schon viele Jünger gefunden. Sie sind in ihrem Outfit den Bluesbrothers sehr ähnlich, und ebenso im Namen des Herrn unterwegs. Erdigen und authentischen Blues bietet auch die Hard Rockin´ Blues Band. Ihre Mitglieder werden schon seit Jahrzehnten auf diesem Sektor immer wieder gern gehört. Derweil wird es dann wohl Abend sein. Die letzten Schwimmer kommen aus dem Wasser und man kann zu den teilweise experimentellen Klängen und Gesängen der regionalen Band GrenzgeBeat abrocken. Dann heisst es: Sound`n Fury is back. Die Hamburg/Elmshorner Truppe konnte mit ihrem gut ausgewählten und tanzbaren Coverset schon mehrere Male die Tellingstedter und ihre Gäste heisslaufen lassen. Ein ganz besonderes Hörerlebnis verspricht die Band Marakamundi (= Weltmusik ) aus Brasilia/ Brasilien. Diese 4 studierten und versierten Musiker sind einzigartige Könner an ihren Instrumenten. Sie spielen ihre vorwiegend eigenen Kompositionen so leichtfüssig und eingängig, wie es eben ( fast ) nur Brasilianer können. Mittlerweile ist die Besetzung das 3. Mal in Deutschland und hat im letzten Jahr u.a. das anspruchsvolle Jazzpublikum im Hamburger "Birdland" absolut begeistert. Gäste, die auf dem nebenanliegendem Campingplatz übernachten möchten, möchten sich bitte rechtzeitig beim Personal anmelden.

Bücher

  • "Die Schule der Atheisten" von Arno Schmidt
  • "Die Schule der Atheisten - Studienausgabe" von Arno Schmidt

resume writer