Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Strübbel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dithmarschen-Wiki

(Basisdaten)
(Angrenzende Gemeinden)
 
Zeile 114: Zeile 114:
 
* [[Neuenkirchen]]
 
* [[Neuenkirchen]]
 
* [[Schülp]]
 
* [[Schülp]]
 +
 +
=== Flächennutzung ===
 +
{| class = "wikitable"
 +
|-
 +
!style="background-color:#FFFF00;"|Art der Nutzung
 +
!style="background-color:#FFFF00;"|Fläche ha
 +
|-
 +
|Insgesamt
 +
|style = "text-align:right;" |440
 +
|-
 +
|Siedlung
 +
|style = "text-align:right;" |16
 +
|-
 +
|Verkehr
 +
|style = "text-align:right;" |13
 +
|-
 +
|Vegetation ingesamt
 +
|style = "text-align:right;" |402
 +
|-
 +
|Landwirtschaft
 +
|style = "text-align:right;" |402
 +
|-
 +
|Wald
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Gehölz
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Heide
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Moor
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Sumpf
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Unland, Vegetationslose Fläche
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Gewässer insgesamt
 +
|style = "text-align:right;" |9
 +
|-
 +
|Fließgewässer
 +
|style = "text-align:right;" |9
 +
|-
 +
|Hafenbecken
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|-
 +
|Stehendes Gewässer
 +
|style = "text-align:right;" |0
 +
|-
 +
|Meer
 +
|style = "text-align:right;" |-
 +
|}
 +
 +
Quelle: regionalstatistik.de
  
 
----
 
----

Aktuelle Version vom 10. November 2019, 20:21 Uhr

Strübbel ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen.

--Ditschie (Diskussion) 15:24, 17. Jun. 2016 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Basisdaten

  • Höhe: 2 m ü. NHN
  • Fläche 4,4 km²
  • Wie viele Einwohner hat Strübbel?
Strübbel hat 89 Einwohner. (Stand: 31. Dezember 2018)

Einwohnerstand am 31. Dezember:

Jahr Einwohner
2000 88
2001 88
2002 90
2003 87
2004 91
2005 95
2006 99
2007 96
2008 94
2009 92
2010 83
2011 87
2012 86
2013 85
2014 82
2015 89
2016 87
2017 86
2018 89
  • Postleitzahl (PLZ): 25792
  • Vorwahl: 048337
  • Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
  • Bürgermeister: Reimer Jürgens (WGSt)

Statistik: Zensus 2011 für die Gemeinde Strübbel

  • Gemeindeschlüssel: 01051108
  • Regionalschlüssel: 010515178108

Hebesätze der Realsteuern 2017 unter Berücksichtigung der Änderungen vom 1. Halbjahr 2018

  • Grundsteuer A: 295
  • Grundsteuer B: 295
  • Gewerbesteuer: 310
  • Breitengrad: 54,260389° N
  • Längengrad: 8,971812° O
  • wahre Ortszeit: UTC+0:35:53

[Bearbeiten] Wetter in Strübbel

[Bearbeiten] Aktuell

[Bearbeiten] Wetterarchiv

[Bearbeiten] Unwetterwarnung


[Bearbeiten] Geografie

[Bearbeiten] Wo liegt Strübbel?

Strübbel befindet sich im Nordwesten von Dithmarschen. Drei Kilometer nördlich von Strübbel entfernt fließt die Eider, die einige Kilometer weiter in der Nordsee mündet.

[Bearbeiten] Angrenzende Gemeinden

[Bearbeiten] Flächennutzung

Art der Nutzung Fläche ha
Insgesamt 440
Siedlung 16
Verkehr 13
Vegetation ingesamt 402
Landwirtschaft 402
Wald -
Gehölz -
Heide -
Moor -
Sumpf -
Unland, Vegetationslose Fläche -
Gewässer insgesamt 9
Fließgewässer 9
Hafenbecken -
Stehendes Gewässer 0
Meer -

Quelle: regionalstatistik.de


[Bearbeiten] Angemessene Miete in Strübbel

Die angemessene Miete (Kaltmiete inkl. Betriebskosten ohne Heizkosten) beträgt für

1 Person 310.50 €
2 Personen 355,80 €
3 Personen 411,75 €
4 Personen 468,35 €
5 Personen 489,25 €
jede weitere Person 51,50 €

Stand: 2019

Quelle


[Bearbeiten] Politik

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft Strübbel (WGSt) alle 7 Sitze in der Gemeindevertretung.


Ergebnisse der Kommunalwahl am 6. Mai 2018

  • WGSt 7 Sitze

[Bearbeiten] Landtagswahlen

Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Strübbel ab 2005 befinden sich außerhalb dieser Seite. Es werden alle Erststimmen und Zweitstimmen aufgelistet.


[Bearbeiten] Geschichte

Ursprünglich verfügte Strübbel einmal über einen eigenen Hafen, allerdings erfolgte um 1200 die Eindeichung von Lunden um Wesselburen herum bis nach Meldorf. Dies führte dazu, dass Strübbel nun hinter einem Deich lag, der Hafen blieb aber für die Fischer noch erhalten.

1598 wurde die Ratsmeede eingedeicht, dies erforderte die Verlegung des Hafens nach Schülperaltsiel, was zur Folge hatte, das die Fischer nun umsiedeln mussten.

1801 wurde der Karolinenkoog eingedeicht, hierdurch entfernte sich die Eider weiter von Strübbel.

1845 hatte Strübbel noch 189 Einwohner. Es gab eine Schule mit 54 Kindern, sowie 2 Gastwirte, 1 Gewürzkrämer, 1 Schmied, 2 Tischler, 1 Radmacher und noch einige andere Handwerker. Der größte Teil der Einwohner ernährte sich seinerzeit noch vom Fischfang. Bei der Schmiede hatte ehemals auch noch eine Mühle gestanden.

Am 01. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Wesselburen aufgelöst und alle Dorfschaften, -gemeinden und Bauerschaften wurden in selbständige Gemeinden umgewandelt, so entstand die heutige Gemeinde Strübbel.


[Bearbeiten] Persönlichkeiten

  • Claussen, Reim. Hinr. (* in Strübbel; + 1844), Arzt in Wesselburen

[Bearbeiten] Wirtschaft und Infrastruktur

Strübbel ist umgeben von Getreide, Raps- und Kohlfeldern Zur Autobahn A 23 besteht mit der Bundesstrasse B 5 eine schnelle Anbindung.

Die Flächengemeinde wird geprägt durch vereinzelte Gehöfte und Wohnhäuser.

Es haben sich 3 Vollbauernhöfe gehalten, ein Maklerbüro und zwei Speditionen. Weiterhin gibt es noch einen traditionsreichen Gasthof, zu dem auch noch eine Pension mit 12 Zimmern gehört.

Im benachbarten Wesselburen sind die nächsten Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Schulen und Kindergärten. Das nächste Gymnasium befindet sich in Heide.

[Bearbeiten] Immobilien

Aufteilung der Kaufverträge pro Jahr

Jahr Anzahl Umsatz in 1.000 €
1997 4 881
1998 1 87
1999 1 39
2000 3 254
2001 4 296
2002 1 10
2003 1 13
2004 6 96
2005 2 209
2006 2 355
2007 7 235
2008 2 53
2009 3 214
2010 0 0
2011 2 136
2012 2 181
2013 1 28
2014 0 0
2015 3 103
2016 2 435
2017 3 574
2018 0 0

Quelle: Grundstücksmarktbericht 2018


[Bearbeiten] Weblinks


[Bearbeiten] Karten


[Bearbeiten] Städte und Gemeinden im Kreis Dithmarschen

Albersdorf ; Arkebek ; Averlak ; Bargenstedt ; Barkenholm ; Barlt ; Bergewöhrden ; Brickeln ; Brunsbüttel ; Buchholz ; Büsum ; Büsumer Deichhausen ; Bunsoh ; Burg ; Busenwurth ; Dellstedt ; Delve ; Diekhusen-Fahrstedt ; Dingen ; Dörpling ; Eddelak ; Eggstedt ; Elpersbüttel ; Epenwöhrden ; Fedderingen ; Frestedt ; Friedrichsgabekoog ; Friedrichskoog ; Gaushorn ; Glüsing ; Großenrade ; Groven ; Gudendorf ; Hedwigenkoog ; Heide ; Hellschen-Heringsand-Unterschaar ; Helse ; Hemme ; Hemmingstedt ; Hennstedt ; Hillgroven ; Hochdonn ; Hövede ; Hollingstedt ; Immenstedt ; Kaiser-Wilhelm-Koog ; Karolinenkoog ; Kleve ; Krempel ; Kronprinzenkoog ; Krumstedt ; Kuden ; Lehe ; Lieth ; Linden ; Lohe-Rickelshof ; Lunden ; Marne ; Marnerdeich ; Meldorf ; Neuenkirchen ; Neufeld ; Neufelderkoog ; Nindorf ; Norddeich ; Norderheistedt ; Nordermeldorf ; Norderwöhrden ; Nordhastedt ; Odderade ; Oesterdeichstrich ; Oesterwurth ; Offenbüttel ; Osterrade ; Ostrohe ; Pahlen ; Quickborn ; Ramhusen ; Rehm-Flehde-Bargen ; Reinsbüttel ; Sankt Annen ; Sankt Michaelisdonn ; Sarzbüttel ; Schafstedt ; Schalkholz ; Schlichting ; Schmedeswurth ; Schrum ; Schülp ; Stelle-Wittenwurth ; Strübbel ; Süderdeich ; Süderdorf ; Süderhastedt ; Süderheistedt ; Tellingstedt ; Tensbüttel-Röst ; Tielenhemme ; Trennewurth ; Volsemenhusen ; Wallen ; Warwerort ; Weddingstedt ; Welmbüttel ; Wennbüttel ; Wesselburen ; Wesselburener Deichhausen ; Wesselburenerkoog ; Wesseln ; Westerborstel ; Westerdeichstrich ; Wiemerstedt ; Windbergen ; Wöhrden ; Wolmersdorf ; Wrohm