Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Spedition Kruse: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dithmarschen-Wiki

 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
Darstellung anläßlich der gleichnamigen Ausstellung im Heimat-Museum Brunsbüttel.<br>
 
Darstellung anläßlich der gleichnamigen Ausstellung im Heimat-Museum Brunsbüttel.<br>
 
+
[[Datei:Rusch Kruse.jpg|thumb|800px|center|Auftragsarbeit. Mischtechnik von [[Jens Rusch]].]]
[[Bild:Eiswinter.jpg |thumb|600px]]
+
[[Bild:Eiswinter.jpg |thumb|300px]]
 
[[Bild:Kruse Fr. A Fuhrgeschäft.jpg|thumb|300px|erste Bekanntmachung der Neugründung im Jahr 1902]]
 
[[Bild:Kruse Fr. A Fuhrgeschäft.jpg|thumb|300px|erste Bekanntmachung der Neugründung im Jahr 1902]]
 
== Firmenbiographie ==
 
== Firmenbiographie ==

Aktuelle Version vom 1. Februar 2019, 19:51 Uhr

Die Firma Friedrich A. Kruse ist eine Spedition in Brunsbüttel.

Darstellung anläßlich der gleichnamigen Ausstellung im Heimat-Museum Brunsbüttel.

Auftragsarbeit. Mischtechnik von Jens Rusch.
Eiswinter.jpg
erste Bekanntmachung der Neugründung im Jahr 1902

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Firmenbiographie

[Bearbeiten] Die Anfänge

Friedrich A. Kruse
Vom Fuhrunternehmen zum Full-Service-Partner der Chemischen Industrie

  • 1902: Firmengründung durch Friedrich A.Kruse
    Übernahme des Fuhrwesens Körner, Norder-/Oesterstraße Rollfuhr- und Speditionsgeschäft Koogstraße 8
  • Vertrag mit Königlich-Kaiserlicher Post
    Beförderung der Post und Fahrgäste
    • zum Postamt in der Reichenstraße
    • zum Bahnhof, Südseite.

Erstausstattung:
12 Pferde, ein Rollwagen, ein Landauer und ein Leichenwagen

  • 20er und 30er-Jahre: Entwicklung der motorisierten Lastwagen
  • 1939: Abgabe aller Lkws an die Wehrmacht
    Es verbleiben ein Leichenauto Bauj. 1927 und ein Chevrolet 2,5 t für Expressgut

[Bearbeiten] Nach 1945

Hertha Kruse mit Fahrer Arthur Jacobsen auf dem Betriebsgelände in der Fährstraße 8. Bei dem abgebildeten Fahrzeug handelt es sich um einen MAN in Allradausführung, der dem Unternehmen aus Wehrmachtsbeständen zugeteilt wurde, da ein großer Teil des Restfuhrparkes bei Kriegsbeginn requiriert wurde.
  • Wiederaufbau des Betriebes durch Friedrich A. Kruse II mit einem MAN aus Wehrmachtsbeständen.
  • 3x wöchentlicher Stückgutverkehr nach Hamburg
  • Transporte für die Kali-Chemie Brunsbüttel
  • Ab 1970 zum Dienstleister der Chemische Industrie
  • 1992 Umzug in die Fährstraße 49
  • 1995 Bau des Hochregallagers 1
  • 1999 Bau des Hochregallagers 2/3
  • 2000 Kauf des Hochregallagers 4
  • ab 2000 Kooperationspartner im Industriepark Brunsbüttel
  • 2006 Kauf des ehemaligen Tanklagers der Rütgers Elbechemie im Industriepark.

[Bearbeiten] Aktuelle Zahlen

Ein Teil des aktuellen Furhparks vor Hochregallager 2/3

Die Firma beschäftigt zur Zeit (2008) 136 Mitarbeiter inklusive Azubis.
Diese setzen sich zusammen aus:

  • 55 Personen Fahrpersonal
  • 41 Lagermitarbeitern
  • 34 Kaufleuten
  • 3 Technikern
  • 3 Werkstattmitarbeitern

Bei der Leverkusener Schwester (Friedrich A. Kruse jun. Logistics Services GmbH & Co. KG) sind weitere 80 Mitarbeiter tätig.

Der Fuhrpark besteht zurzeit aus 36 Lkw, die pro Jahr knapp 5 Mio. Kilometer zurücklegen.

[Bearbeiten] Das Hochregallager

Die aktuellen Lagerkapazitäten belaufen sich auf:

  • 44.726 gefahrguttaugliche Hochregallager-Stellplätze
  • 12.000 m² Block- und Umschlaglager
  • 22.000 m³ Tanklager

[Bearbeiten] Links

http://www.spedition-kruse.de/