Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Schrum

Version vom 1. April 2019, 16:31 Uhr von Roland (Diskussion | Beiträge)

Schrum ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen.

Inhaltsverzeichnis

Basisdaten

  • Höhe: 72 m ü. NHN
  • Fläche: 5 km²
  • Wie viele Einwohner hat Schrum?
Schrum hat 67 Einwohner. (Stand: 30. Juni 2018)

Bevölkerungsstand am 31. Dezember:

Jahr Einwohner
2000 83
2001 84
2002 72
2003 70
2004 78
2005 77
2006 77
2007 82
2008 82
2009 80
2010 74
2011 79
2012 72
2013 71
2014 71
2015 68
2016 65
2017 72
  • Postleitzahl (PLZ): 25782
  • Vorwahl: 04835
  • Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
  • Bürgermeister: Heinrich Horning-Thomsen

Statistik: Zensus 2011 für die Gemeinde Schrum

  • Gemeindeschlüssel: 01051104
  • Regionalschlüssel: 010515175104

Hebesätze der Realsteuern 2017 unter Berücksichtigung der Änderungen vom 1. Halbjahr 2018

  • Grundsteuer A: 370
  • Grundsteuer B: 390
  • Gewerbesteuer: 370
  • Breitengrad: 54,187229° N
  • Längengrad: 9,251667° O
  • wahre Ortszeit: UTC+0:37:00

Wetter in Schrum

Aktuell

Wetterarchiv

Unwetterwarnung


Geografie

Wo liegt Schrum?

Schrum liegt im nördlichen Dithmarschen zwischen Tellingstedt und Albersdorf. Der Ort befindet sich inmitten der hügeligen und bewaldeten Geest; die Region wird auch als "Dithmarscher Schweiz" bezeichnet. Die Gemeinde zählt mit 78,5 m über dem Meeresspiegel als höchst gelegene Gemeinde in Dithmarschen.

Nachbargemeinden

Straßen

Schrum verfügt über 6 Straßen. Dorfstraße ist mit 1.593 Metern die längste Straße. Mit 67 Metern ist Alter Weg die kürzeste Straße in Schrum.


Angemessene Miete in Schrum

Da die Gemeinde Schrum zum Amt Mitteldithmarschen gehört beträgt die angemessene Miete (Kaltmiete inkl. Betriebskosten ohne Heizkosten) für

1 Person 314.00 €
2 Personen 372,60 €
3 Personen 429,00 €
4 Personen 501,50 €
5 Personen 551,00 €
jede weitere Person 58,00 €

Stand: 2019

Quelle


Politik

Die Gemeindevertretung von Schrum verfügt über 5 Mitglieder.


Ergebnisse der Kommunalwahl am 6. Mai 2018
Die Gemeinde hat weniger als 70 Einwohner und damit nach § 54 der schleswig-holsteinischen Gemeindeordnung eine Gemeindeversammlung anstelle einer Gemeindevertretung. Der Gemeindeversammlung gehören alle wahlberechtigten Einwohner der Gemeinde an.

Landtagswahlen

Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Schrum ab 2005 befinden sich außerhalb dieser Seite. Es werden alle Erststimmen und Zweitstimmen aufgelistet.


Geschichte

Die Anfänge einer Ortschaft sind heute nur mit archäologischen Mitteln zu bestimmen.

  • Wie viele andere Gemeinden Dithmarschens ist auch Schrum in den Klageschriften von 1447 erwähnt (Urkundenbuch Michelsen S. 45/46). Hier kann aus der Aufstellung des Textes das Jahr 1402 genannt werden. Es lautet dort, "...als man schrieb vierzehnhundert in dem anderen Jahre, des Mittwochs nächst vor dem ehrenhaften Feste, geheißen das Fest Christi Leichnam,..." daraus folgt der 24. Mai 1402, weiter im Text wird die Höhe des Schadens genannt. "...so klagen die frommen Leute in dem Dorfe Scrume ... ...4000 Mark". Die Höhe der Klage hebt sich von den benachbarten Orten Welmbüttel (1000 Mark) und Gaushorn (800 Mark) ab. Die Klagen sind nach Jahren (später, "...vierzehnhundert drittem Jahre...") und nach Orten gelistet, so kommen für einige Orte auch Mehrfachnennungen vor.
  • Die Kirche in Tellingstedt ist als Unterkirche der Meldorfer Kirche zu sehen. Aus der Gründungszeit dieser Kirche wird Schrum nicht erwähnt. Es gibt aber einige Aufzeichnungen über Schrum (Scrume) aus dem 15. Jahrhundert, als Schrum noch zum Kirchspiel Tellingstedt gehörte. Erst nach der „letzten Fehde“ 1559, als Dithmarschen dreigeteilt wurde, kam Schrum zu Süderdithmarschen und somit zum Kirchspiel Albersdorf.
  • 1845 wurde eine Volkszählung durchgeführt und hierbei wurden in Schrum 95 Einwohner festgestellt; der Ort hatte eine Nebenschule, die von 10 Kindern besucht wurde.
  • Am 01.04.1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Albersdorf aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Schrum.

Wirtschaft und Infrastruktur

Immobilien

Aufteilung der Kaufverträge pro Jahr

Jahr Anzahl Umsatz in 1.000 €
1997 1 0
1998 3 113
1999 2 84
2000 1 13
2001 0 0
2002 2 115
2003 4 1.030
2004 7 62
2005 2 26
2006 1 0
2007 0 0
2008 2 18
2009 0 0
2010 0 0
2011 1 55
2012 1 78
2013 2 12
2014 0 0
2015 3 637
2016 1 19
2017 2 20
2018 0 0

Quelle: Grundstücksmarktbericht 2018

Gewerbe

Schule

Schrum verfügt über keine schulische Infrastruktur. Hierzu müssen die Kinder nach Albersdorf oder Tellingstedt fahren; der Besuch des Gymnasiums ist in Heide möglich.

Gesundheit

Die Gesundheitsvorsorge kann in Albersdorf oder in Tellingstedt erfolgen.

Einkaufen

Die Einkäufe können die Schrumer in Albersdorf oder in Tellingstedt erledigen.


Sehenswürdigkeiten

Der Ort hat 12 denkmalgeschütze Hügel- und Steingräber, wovon ein zerstörtes Langbett und 6 Hügel auf einem Grundstück im Süden der Gemeinde liegen. Die restlichen 5 mit zwei stattlichen Hügeln liegen auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes "Riese".


Sonstiges

Eine Besonderheit in Dithmarschen ist die Zugehörigkeit des Feuerlöschbezirks der Gemeinde, denn der Brandschutz wird von der Freiwilligen Feuerwehr Welmbüttel (Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sind Gaushorn, Welmbüttel und Schrum) ausgeübt, welche zum Amt KLG Eider gehört. Somit ist für den Brandschutz in Schrum das Amt KLG Eider zuständig und das Amt Kirchspielslandgemeinde Albersdorf für alle anderen Verwaltungsaufgaben.


Weblinks


Karten


Städte und Gemeinden im Kreis Dithmarschen

Albersdorf ; Arkebek ; Averlak ; Bargenstedt ; Barkenholm ; Barlt ; Bergewöhrden ; Brickeln ; Brunsbüttel ; Buchholz ; Büsum ; Büsumer Deichhausen ; Bunsoh ; Burg ; Busenwurth ; Dellstedt ; Delve ; Diekhusen-Fahrstedt ; Dingen ; Dörpling ; Eddelak ; Eggstedt ; Elpersbüttel ; Epenwöhrden ; Fedderingen ; Frestedt ; Friedrichsgabekoog ; Friedrichskoog ; Gaushorn ; Glüsing ; Großenrade ; Groven ; Gudendorf ; Hedwigenkoog ; Heide ; Hellschen-Heringsand-Unterschaar ; Helse ; Hemme ; Hemmingstedt ; Hennstedt ; Hillgroven ; Hochdonn ; Hövede ; Hollingstedt ; Immenstedt ; Kaiser-Wilhelm-Koog ; Karolinenkoog ; Kleve ; Krempel ; Kronprinzenkoog ; Krumstedt ; Kuden ; Lehe ; Lieth ; Linden ; Lohe-Rickelshof ; Lunden ; Marne ; Marnerdeich ; Meldorf ; Neuenkirchen ; Neufeld ; Neufelderkoog ; Nindorf ; Norddeich ; Norderheistedt ; Nordermeldorf ; Norderwöhrden ; Nordhastedt ; Odderade ; Oesterdeichstrich ; Oesterwurth ; Offenbüttel ; Osterrade ; Ostrohe ; Pahlen ; Quickborn ; Ramhusen ; Rehm-Flehde-Bargen ; Reinsbüttel ; Sankt Annen ; Sankt Michaelisdonn ; Sarzbüttel ; Schafstedt ; Schalkholz ; Schlichting ; Schmedeswurth ; Schrum ; Schülp ; Stelle-Wittenwurth ; Strübbel ; Süderdeich ; Süderdorf ; Süderhastedt ; Süderheistedt ; Tellingstedt ; Tensbüttel-Röst ; Tielenhemme ; Trennewurth ; Volsemenhusen ; Wallen ; Warwerort ; Weddingstedt ; Welmbüttel ; Wennbüttel ; Wesselburen ; Wesselburener Deichhausen ; Wesselburenerkoog ; Wesseln ; Westerborstel ; Westerdeichstrich ; Wiemerstedt ; Windbergen ; Wöhrden ; Wolmersdorf ; Wrohm


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …