Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Schrum

Version vom 29. Dezember 2016, 09:28 Uhr von Ditschie (Diskussion | Beiträge)

Schrum ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen.

Inhaltsverzeichnis

Basisdaten

  • Höhe: 72 m ü. NHN
  • Fläche: 5 km2
  • Einwohner: 68 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsstand in Schrum am 31.12.
* 2000: 83
* 2001: 84
* 2002: 72
* 2003: 70
* 2004: 78
* 2005: 77
* 2006: 77
* 2007: 82
* 2008: 82
* 2009: 80
* 2010: 74
* 2011: 79
* 2012: 72
* 2013: 71
* 2014: 71
* 2015: 68
  • Postleitzahl: 25782
  • Vorwahl: 04835
  • Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
  • Bürgermeister: Ebe Thomsen (KWV)

Statistik: Zensus 2011 für die Gemeinde Schrum



Geschichte

Die Anfänge einer Ortschaft sind heute nur mit archäologischen Mitteln zu bestimmen. Dennoch haben die ersten schriftlichen Erwähnungen einen besonderen Stellenwert. Die Kirche in Tellingstedt ist als Unterkirche der Meldorfer Kirche zusehen. Leider wird aus der Gründungszeit dieser Kirche Schrum nicht erwähnt. Wie viele andere Gemeinden Dithmarschens ist auch Schrum in den Klageschriften von 1447 erwähnt (Urkundenbuch Michelsen S. 45/46). Hier kann aus der Aufstellung des Textes das Jahr 1402 genannt werden. Es lautet dort, "...als man schrieb vierzehnhundert in dem anderen Jahre, des Mittwochs nächst vor dem ehrenhaften Feste, geheißen das Fest Christi Leichnam,..." daraus folgt der 24. Mai 1402, weiter im Text wird die Höhe des Schadens genannt. "...so klagen die frommen Leute in dem Dorfe Scrume ... ...4000 Mark". Die Höhe der Klage hebt sich von den benachbarten Orten Welmbüttel (1000 Mark) und Gaushorn (800 Mark) ab. Die Klagen sind nach Jahren (später, "...vierzehnhundert drittem Jahre...") und nach Orten gelistet, so kommen für einige Orte auch Mehrfachnennungen vor.

Geografie und Verkehr

Die Gemeinde mit ihrem bewaldeten Geestgebiet hat mit 78,81 m ü. NN, hinter dem Gestüt Grimmstal, die höchste Stelle im Kreis Dithmarschen. Dieser Punkt liegt in der heutigen Wiese, diese wurde in der Karte von 1872-73 mit "Karghöde" bezeichnet. In "Die Flurnamen Dithmarschens" von Prof. Dr. Wegemann, Kiel, von 1941 steht auf der Seite 12 im Band II: "to Süderstöven" 79m hoch, Mtbl. Dieser Flurname wurde aus dem 1872 bezeichneten Flurstück (Stüf/Stüfbarg) südlich der höchsten Stelle in Schrum genommen er hat aber nur eine Höhe von knapp über 75 m ü. NN. Diese Höhe liegt heute auf dem Truppenübungsplatz und wird als "LSG Höhe 75" bezeichnet. Die Gemeinde ist über die Kreisstraße 40 erreichbar, welche in Welmbüttel von der Bundesstraße 203 abzweigt und in Richtung Albersdorf/Arkebek verläuft.

Landschaft

Schrum ist ein kleines Dorf, das weitgehend von landwirtschaftlichen Betrieben und Pferdezucht geprägt und von ruhigen, beschaulichen Wegen durch Wald und Wiesen umgeben ist. Der Ort hat 12 denkmalgeschütze Hügel- und Steingräber, wovon ein zerstörtes Langbett und 6 Hügel auf einem Grundstück im Süden der Gemeinde liegen. Die restlichen 5 mit zwei stattlichen Hügeln liegen auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes "Riese".

Sonstiges

Eine Besonderheit in Dithmarschen ist die Zugehörigkeit des Feuerlöschbezirks der Gemeinde, denn der Brandschutz wird von der Freiwilligen Feuerwehr Welmbüttel (Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sind Gaushorn, Welmbüttel und Schrum) ausgeübt, welche zum Amt KLG Eider gehört. Somit ist für den Brandschutz in Schrum das Amt KLG Eider zuständig und das Amt Kirchspielslandgemeinde Albersdorf für alle anderen Verwaltungsaufgaben.


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …