Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Der Pavillon in der Koogstraße 45: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dithmarschen-Wiki

(Werbung Schuh-Berger)
(Verwandte Themen)
 
Zeile 172: Zeile 172:
  
 
*[[Sammlung Uwe Möller]]
 
*[[Sammlung Uwe Möller]]
*[[Brunsbüttelkoog]]
 
*[[Kinos in Brunsbüttel]]
 
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 1-8]]
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 1-8]]
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 9-16]]
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 9-16]]
Zeile 188: Zeile 186:
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 92-95]]
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 92-95]]
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 96-108]]
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße 96-108]]
*[[Der Pavillon in der Koogstraße 45]]
 
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße-Abschluß]]
 
*[[Läden im Koog-Koogstraße-Abschluß]]
 
*[[Läden im Koog-Friedhofskippe]]
 
*[[Läden im Koog-Friedhofskippe]]
Zeile 203: Zeile 200:
 
*[[Läden im Koog-Schoof- und Festgestraße]]
 
*[[Läden im Koog-Schoof- und Festgestraße]]
 
*[[Läden im Koog-Benzinsiedlung und Koogsweg]]
 
*[[Läden im Koog-Benzinsiedlung und Koogsweg]]
 +
*[[Läden im Koog-Brunsbütteler Straße]]
 +
*[[Kinos in Brunsbüttel]]
 +
*[[Postämter in Brunsbüttel]]
 +
*[[Seltener Flaschenfund]]
 +
*[[Der Pavillon in der Koogstraße 45]]
 +
  
 
[[Kategorie: Gewerbe]]
 
[[Kategorie: Gewerbe]]
 
[[Kategorie: Brunsbüttelkoog]]
 
[[Kategorie: Brunsbüttelkoog]]
 
[[Kategorie: Brunsbüttel]]
 
[[Kategorie: Brunsbüttel]]

Aktuelle Version vom 11. Juni 2019, 15:54 Uhr

Header-Pavillon.jpg

Danke für Fotos und Postkarten von Uwe Borchers, Stadtarchiv Brunsbüttel, Hans-Jörgen Friedrichsen, Armin Sendel, Rainer Dürr, Uwe Wittern und dem Bürgerverein Brunsbüttel-Nord
sowie für Zeitungsartikel vom Stadtarchiv Brunsbüttel und von Ingrid Krabbe.

An der Ecke Koogstraße – Kautzstraße (heute das sechseckige Schuhhaus Sjut) stand in früheren Zeiten ein Pavillon.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Pläne


[Bearbeiten] Geschichte

Der erste, viereckige Pavillon ist 1931 von dem Kaufmann Hermann von Borstel gebaut worden. Der zweite, zwölfeckige Pavillon dann 1932.
Auf dem Foto oben links ist erkennbar, daß vorne rechts das Eckhaus Koogstraße 60 /Schulstraße noch nicht existiert (später Hinrich Sachau-danach Heinz Sachau).

KSK-E064-1950er.jpg


Als im Jahre 1932' die Koogstraße mit den damals zur Verfügung stehenden, einfachen Maschinen und Fahrzeugen saniert wurde, stand der mehreckige Pavillon bereits.
Bekannt ist, das am 29.10.1949 Schuh-Berger dort ansässig war (s. Werbung). Nachdem in der Koogstraße (Nr.68) der sogenannte Fegbeitel-Bau fertiggestellt war, zog Schuh-Berger am 17.11.1955 in das neue Haus und vergrößerte somit seinen Ladenbereich (s. Foto rechts).
Kurz danach (24.11.1955) zog Elli Grundmann mit ihrem Hut-Salon in den Pavillon ein. Sie hatte davor ein kleines Gewerbe in der Festgestraße 2 und später in der Koogstraße 24. Am 01.03.1958 übernahm dann Gertrud Albrecht den Pavillon und errichtete dort ein Putz- und Modewarengeschäft (G.Albrecht hatte bei Elli Grundmann gelernt).

[Bearbeiten] Kinoplakate


Für die damalige junge Generation war allerdings etwas anderes wichtig:
Am 05. Oktober 1951 eröffnete das 3. Kino in Brunsbüttelkoog, das „Film-Eck“, seine Pforten in der Annastraße 20 auf der Südseite. Von den Vorstellungen dieses Kinos waren die Plakate u.a. an der Kautzstraßenseite des Pavillons angebracht, so daß man immer sehen konnte, was läuft.
Kinos in Brunsbüttel

  • 1.Kino-28.05.1909- "Metropol-Theater" - Posadowskystraße
  • 2.Kino -28.11.1930-"Fernsicht-Lichtspiele" – auch "FeLi" oder "Hafen-Lichtspiele" genannt - Auf dem Deiche
  • 3.Kino 05.10.1951 bis 26.03.1970 - "Film-Eck" - Annastraße

[Bearbeiten] Fotos vom Pavillon

[Bearbeiten] Auszüge aus dem Gewerberegister Brunsbüttelkoog

[Bearbeiten] Werbung Schuh-Berger

[Bearbeiten] Werbung Schuh-Behsen Koogstraße 68

[Bearbeiten] Werbung Schuh-Behsen Koogstraße 45

Foto aus dem Buch "Brunsbüttel zwischen altem Hafen und Kanal", herausgegeben 1975 vom Bürgerverein Brunsbüttel-Nord e.V. zum 100-jährigen Jubiläum (http://www.bvb-nord.de)

Ca. 1970 diente der Pavillon noch eine Zeitlang als „Pommesbude“, bevor er abgerissen wurde und Schuh-Behsen 1971 an der gleichen Stelle ein mehreckiges Geschäftsgebäude errichtete.

[Bearbeiten] Fotos vom Umbau

Die folgenden Fotos sind vom damaligen Brunsbütteler Fotografen Paul Ausborm.


Vom 10. – 22.03.1986 wurde der Laden noch einmal umgebaut.
Am 01.01.1993 übernahm der Sohn Hans-Georg Behsen von seinem Vater Georg Behsen das Geschäft.
Am 01.07.2000 übernahm Sjut das Geschäft.
Textquelle:Helga Jungklaus


Koogstraße 45 im Jahre 2015 (Foto Armin Sendel)

[Bearbeiten] Luftaufnahmen

[Bearbeiten] Verwandte Themen