Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Arkebek: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dithmarschen-Wiki

(Wo liegt Arkebek?)
(Basisdaten)
 
Zeile 145: Zeile 145:
 
|-
 
|-
 
|2020
 
|2020
|
+
|221
 
|-
 
|-
 
|2021
 
|2021

Aktuelle Version vom 4. Juli 2021, 21:37 Uhr

Arkebek ist eine Gemeinde im Amt Mitteldithmarschen im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein (Deutschland).

Arkebek

Arkebek in HEI.PNG

Kreis Dithmarschen
Amt Mitteldithmarschen
Höhe 47 m ü. NHN
Fläche 6,92 km²
Einwohner 225 (30.6.2020) [1]
Postleitzahl (PLZ) 25767
Vorwahl 04835
Kfz-Kennzeichen HEI, MED
Bürgermeister Frank Niehuus (KWV)
Gemeindeschlüssel 01051002
Regionalschlüssel 010515175002
Breitengrad 54,160197° N
Längengrad 9,250362° O
wahre Ortszeit UTC + 0:37:00
Grundsteuer A 370 (2019) [2]
Grundsteuer B 390 (2019) [2]
Gewerbesteuer 370 (2019) [2]
Adresse der
Amtsverwaltung
Hindenburgstraße 18
25704 Meldorf
Website www.arkebek.de

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Basisdaten

Einwohnerstand am 31. Dezember:
Jahr Einwohner
2000 241
2001 236
2002 241
2003 246
2004 256
2005 248
2006 246
2007 237
2008 231
2009 227
Jahr Einwohner
2010 239
2011 225
2012 214
2013 219
2014 219
2015 206
2016 213
2017 198
2018 226
2019 223
Jahr Einwohner
2020 221
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
Flächennutzung[3]
Art der Nutzung Fläche ha
Insgesamt 692
Siedlung 28
Verkehr 37
Vegetation insgesamt 624
Landwirtschaft 446
Wald 171
Gehölz 0
Heide -
Moor -
Sumpf -
Unland, Vegetationslose Fläche 7
Gewässer insgesamt 3
Fließgewässer 2
Hafenbecken -
Stehendes Gewässer 1
Meer -

[Bearbeiten] Geografie

Arkebek liegt im Osten von Dithmarschen inmitten einer waldreichen Region. Das Gemeindegebiet wird durch die A 23 geteilt.

[Bearbeiten] Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen:

[Bearbeiten] Nachbargemeinden

[Bearbeiten] Straßen

Arkebek verfügt über 16 Straßen. Schrumer Weg ist mit 2.692 Metern die längste Straße. Mit 115 Metern ist Slippenweg die kürzeste Straße in Arkebek.

  • A23
  • Bergstraße
  • Bunsoher Straße
  • Denkmalstraße
  • Dorfstraße
  • Flasbarg
  • Ganzenbeker Weg
  • Grüner Weg
  • Landstraße 316
  • Lundieker Weg
  • Meiereistraße
  • OdderaderStraße
  • Riesewohld
  • Riesewohlder Weg
  • Slippenweg
  • Tunnelstraße

[Bearbeiten] Angemessene Miete in Arkebek

Da die Gemeinde Arkebek zum Amt Mitteldithmarschen gehört beträgt die angemessene Miete (Kaltmiete inkl. Betriebskosten ohne Heizkosten) für

1 Person 314.00 €
2 Personen 372,60 €
3 Personen 429,00 €
4 Personen 501,50 €
5 Personen 551,00 €
jede weitere Person 58,00 €

Stand: 2019

Quelle


[Bearbeiten] Politik

Seit der Kommunalwahl 2008 hat die Wählergemeinschaft KWV alle neun Sitze in der Gemeindevertretung. Bei der Wahl am 26. Mai 2013 errang die KWV fünf Direktmandate und weitere vier Listenplätze; sie stellt somit erneut den kompletten Gemeinderat.

Ergebnisse der Kommunalwahl am 6. Mai 2018

  • KWV 100% (9 Sitze)

[Bearbeiten] Landtagswahlen

Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Arkebek ab 2005 befinden sich außerhalb dieser Seite. Es sind alle Erststimmen und Zweitstimmen aufgelistet.


[Bearbeiten] Vereine und Organisationen


[Bearbeiten] Geschichte

  • 1447 wurde Arkebek erstmals erwähnt als Erkebeke („Erke“ ist das niederdeutsche Wort für ein Wehr oder eine kleine Schleuse. Demnach bedeutet der Name so viel wie „Bach mit einem Wehr“).
  • 1559 wurde während der "Großen Fehde" ein Teil der Ortschaft Arkebek verbrannt.
  • 1845 wurde im Rahmen einer Volkszählung festgestellt, dass Arkebek 105 Einwohner hatte und die Schule von 12 Kindern besucht wurde.
Die Einwohner hatten damals 8 Hölzungen von denen drei:
* Großenlehe
* Hoepen
* Wolfsbüthe heißen.
Die Ländereien hießen u. a.:
* Haselstücken,
* Lehe,
* Ohlenkamp,
* Wührden,
* Wohlshof,
* Kälberhof und
* Nordergrashof
Zwischen Arkebek und Schrum lagen einmal drei Riesenbett-Gräber, die "Steinöfen" genannt wurden, diese waren aber bereits 1845 zerstört.
Weitehin gab es noch ca. 30 Hünengräber, von denen einige
* Mußberg,
* Treppenberg,
* Holenberg,
* Viehberg,
* Spiezenberg,
* Wachberg
* und Heisterberg hießen.
  • Am 01.04.1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Albersdorf aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Arkebek.
  • 1939 wurde in einer Kiesgrube ein eisernes Schwert aus dem 8. Jahrhundert gefunden. Es stammt wahrscheinlich aus einem zerstörten sächsischen Grab. Arkebek hat 30 denkmalgeschützte Hügel- und Steingräber die allesamt, wie auf einer Perlenschnur, an der Kreisstraße 40 (Albersdorf - Schrum) liegen. Die nördlichsten sechs Hügel liegen auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes „Riese“.
  • 1993 errichtet der gelernte Buchhalter Carsten Rodbertus zwei Windkraftanlagen mit jeweils 110 KW-Leistung. Er tauft sie Käthe und Paul, die Vornamen seiner Großeltern.
  • 1995: Nach dem Erfolg mit seinen beiden Windrädern gründet Rodbertus 1995 gemeinsam mit dem Diplom-Ingenieur Ingo de Buhr eine Firma für PROjekte und KONzepte (Prokon) für Erneuerbare Energien.

[Bearbeiten] Persönlichkeiten


[Bearbeiten] Wirtschaft und Infrastruktur

[Bearbeiten] Immobilien

Aufteilung der Kaufverträge pro Jahr

Jahr Anzahl Umsatz in 1.000 €
1997 4 216
1998 4 190
1999 3 178
2000 6 131
2001 4 209
2002 3 204
2003 15 326
2004 4 26
2005 2 119
2006 8 312
2007 2 189
2008 5 59
2009 0 0
2010 5 124
2011 4 328
2012 2 57
2013 2 33
2014 1 26
2015 1 25
2016 4 209
2017 4 481
2018 4 108

Quelle: Grundstücksmarktbericht 2018

[Bearbeiten] Gewerbe

[Bearbeiten] Schule

Zur Schule müssen die Kinder aus Arkebek nach Albersdorf bzw. zum Gymnasium nach Heide fahren.

[Bearbeiten] Gesundheit

Auch zum Arztbesuch bzw. zur Apotheke fahren die Arkebeker in das benachbarte Albersdorf.

[Bearbeiten] Einkaufen

In Albersdorf sind auch die gängigen Einkaufsmöglichkeiten.

[Bearbeiten] Kunst


[Bearbeiten] Polizeiliche Lagemeldung



[Bearbeiten] siehe auch:


[Bearbeiten] Weblinks


[Bearbeiten] Karten


[Bearbeiten] Städte und Gemeinden im Kreis Dithmarschen

Albersdorf ; Arkebek ; Averlak ; Bargenstedt ; Barkenholm ; Barlt ; Bergewöhrden ; Brickeln ; Brunsbüttel ; Buchholz ; Büsum ; Büsumer Deichhausen ; Bunsoh ; Burg ; Busenwurth ; Dellstedt ; Delve ; Diekhusen-Fahrstedt ; Dingen ; Dörpling ; Eddelak ; Eggstedt ; Elpersbüttel ; Epenwöhrden ; Fedderingen ; Frestedt ; Friedrichsgabekoog ; Friedrichskoog ; Gaushorn ; Glüsing ; Großenrade ; Groven ; Gudendorf ; Hedwigenkoog ; Heide ; Hellschen-Heringsand-Unterschaar ; Helse ; Hemme ; Hemmingstedt ; Hennstedt ; Hillgroven ; Hochdonn ; Hövede ; Hollingstedt ; Immenstedt ; Kaiser-Wilhelm-Koog ; Karolinenkoog ; Kleve ; Krempel ; Kronprinzenkoog ; Krumstedt ; Kuden ; Lehe ; Lieth ; Linden ; Lohe-Rickelshof ; Lunden ; Marne ; Marnerdeich ; Meldorf ; Neuenkirchen ; Neufeld ; Neufelderkoog ; Nindorf ; Norddeich ; Norderheistedt ; Nordermeldorf ; Norderwöhrden ; Nordhastedt ; Odderade ; Oesterdeichstrich ; Oesterwurth ; Offenbüttel ; Osterrade ; Ostrohe ; Pahlen ; Quickborn ; Ramhusen ; Rehm-Flehde-Bargen ; Reinsbüttel ; Sankt Annen ; Sankt Michaelisdonn ; Sarzbüttel ; Schafstedt ; Schalkholz ; Schlichting ; Schmedeswurth ; Schrum ; Schülp ; Stelle-Wittenwurth ; Strübbel ; Süderdeich ; Süderdorf ; Süderhastedt ; Süderheistedt ; Tellingstedt ; Tensbüttel-Röst ; Tielenhemme ; Trennewurth ; Volsemenhusen ; Wallen ; Warwerort ; Weddingstedt ; Welmbüttel ; Wennbüttel ; Wesselburen ; Wesselburener Deichhausen ; Wesselburenerkoog ; Wesseln ; Westerborstel ; Westerdeichstrich ; Wiemerstedt ; Windbergen ; Wöhrden ; Wolmersdorf ; Wrohm