Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Zeitschrift Dithmarschen

Aus Dithmarschen-Wiki

Vereinszeitschrift. Auch im freien Handel erhältlich. Herausgeber: Verein für Dithmarscher Landeskunde


Inhaltsverzeichnis

Themen der Zeitschrift

Geologie, Landschaftsentwicklung, Landeskunde, Archäologie, Geschichte, Entwicklung der Kulturlandschaft, Natur, Ökologie, Kunst, Architektur.

Schwerpunkte

Die Zeitschrift Dithmarschen. Landeskunde - Kultur - Natur beinhaltet vor allem Beiträge zur Landschaftsentwicklung, Landeskunde, Natur und Ökologie, Archäologie und Geschichte, aber auch Kunst und Architektur.

Redaktion

Redaktionsleiter ist Dr. Dieter Kienitz. Der Redaktion gehören außerdem an: Dr.Volker Arnold, Walter Denker, Willy Schulz, Dr. Dietrich Stein und Rudolf Meisterjahn an.

Aufsätze bitte an den Redaktionsleiter:

Dr. Dieter Kienitz, Österstraße 58, 25704 Meldorf, Email: info@kienitz-online.de

Allgemeine Infos

Die Zeitschrift erscheint in vier Ausgaben im Jahr, die jeweils am Ende des Quartals erscheinen.

Jahresbezugspreis als Streifbandzeitung innerhalb Deutschlands 15,60 Euro einschließlich MWSt. zuzüglich Versand. Mitglieder des VDL erhalten die Zeitschrift kostenlos innerhalb ihres Jahresbeitrags.

Die Zeitschrift kann direkt beim Verlag bestellt werden: Boyens Buchverlag, Tanja Sponholz, Wulf-Isebrand-Platz 1-3, 25746 Heide, Fon: 0481-6886162, Fax: 0481-68886467, tanja.sponholz@boyens-medien.de

Ausgabe 4/2010: Neue Aspekte der Dithmarscher Geschichte und Landeskunde

Dithmarschen 4 2010-Titel-600px.jpg

Zeitschrift „Dithmarschen“ mit bunter Themenmischung erschienen


Heide – Mit einer bunten Themenmischung präsentiert sich die neueste Ausgabe der Zeitschrift Dithmarschen. Vier Hauptartikel aus völlig unterschiedlichen Bereichen zeigen zum Teil neue, auf jeden Fall aber interessante Aspekte der Dithmarscher Geschichte und Landeskunde auf.

Passend zur Jahreszeit hat sich Heinz-Adrian Hartke mit dem Prozess der Konfessionalisierung in Dithmarschen auseinandergesetzt. Dabei zeigt er, wie durch die Reformation das öffentliche und private Leben in Dithmarschen „umgepflügt“ wurde, während die Dithmarscher selbst an den althergebrachten Gesellschaftsstrukturen, den Kirchspielen und dessen Gemeinden festhielten. In einem weiteren Beitrag in der Reihe über Schicksale von Dithmarschern während der Naziherrschaft befasst sich Jan Klabunde mit dem Leben von Johannes Gerhard Kratzat. „Der gelehrte Seemann“ wurde von einem deutschen Feldgericht zum Tode verurteilt und am 12. Juli 1944 erschossen.

Die Marschen an der Nordseeküste stehen im Mittelpunkt des Artikels von Hansjörg Küster. Dabei geht er nicht nur auf die Entstehungsgeschichte dieses „einzigartigen Landschaftsraumes“ ein, sondern betrachtet darüber hinaus Kultur und Nutzung des Gebietes.

Zum „Nachschauen“ lädt Burkhard von Hennigs ein, der sich mit den historischen Grenzsteinen zwischen Norder- und Süderdithmarschen befasst. Durch die exakte Beschreibung der Standorte lässt sich jeder denkmalgeschütze Grenzstein lokalisieren – und ist vielleicht auch einen Fahrrad-Ausflug wert. Die Zeitschrift „Dithmarschen“ erscheint viermal jährlich im Verlag Boyens Medien und wird vom Verein für Dithmarscher Landeskunde herausgegeben. Sie ist im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

Links

Weitere Informationen zu älteren Ausgaben der Zeitschrift unter >> www.dithmarscher-landeskunde.de [1].


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …