Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Westküstenklinik Brunsbüttel

Aus Dithmarschen-Wiki


Inhaltsverzeichnis

Die Ursprünge

Die Westküstenklinik Brunsbüttel

Medizinisches Leistungszentrum - ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit sieben Abteilungen inklusive eines ambulanten Operationszentrums sowie einer Dialyseeinheit. In die Klinik integriert sind vier Arztpraxen für Pädiatrie, Urologie, Orthopädie und Neurologie. Weiterhin befinden sich eine Ergotherapeutische Praxis, eine Logopädische Praxis, eine Physikalisch-Therapeutische Praxis und die Altenpflegeeinrichtung Kanalblick in den Räumen der Westküstenklinik. Träger der Klinik ist die

Westküstenkliniken Heide und Brunsbüttel gGmbH

Krebsberatungsstelle

Ambulanz

Urologie

Schonende Prostata-Operation in der Westküstenklinik

Urologische Belegabteilung setzt auf modernste Plasmatechnologie

Operationen von gutartigen Prostataterkrankungen können in der Westküstenklinik jetzt schonender und mit geringerem Risiko durchgeführt werden. Dabei setzt die Urologische Belegabteilung unter Leitung von Dr. Diego Lopez Gamarra auf modernste Plasmatechnologie, um überschüssiges Prostatagewebe zu entfernen. Dazu wurde ein neues Gerät angeschafft, das die so genannte TURis-Plasma-Vaporisation als minimal-invasive Therapie möglich macht. Das neuartige Verfahren wird immer dann angewandt, wenn die medikamentöse Therapie bei Patienten mit klinischen Symptomen einer gutartigen Prostataerkrankung versagt. Dann muss das Gewebe durch die Harnröhre abgetragen werden. Bislang wurde dies mechanisch vorgenommen, also ausgeschält – den Fachleuten als „transurethrale Prostataresektion“ (TURP) bekannt. „Das Verfahren, das wir jetzt einsetzen können ist wesentlich schonender und ist daher besonders für Patienten geeignet, die zu einem erhöhten Blutungsrisiko neigen oder zudem an Herz-Kreislaufkrankheiten leiden“, erläutert Dr. Lopez Gamarra. Mithilfe einer Plasma-Vaporisationselektrode wird ähnlich wie bei einem Laser das Gewebe ohne Hitzeentwicklung „verdampft“. Gleichzeitig wird das Gewebe verschorft, wodurch Blutungen von vornherein vermieden werden.

Ansprechpartner für die Medien: Dr. Diego Lopez Gamarra, Leiter der Urologischen Belegabteilung in der Westküstenklinik Brunsbüttel, Delbrückstraße 2, 25541 Brunsbüttel Telefon 04852/92271, Fax 04852/92272

Dialyse

„Dialyse Elbblick“ heißt die neue Station der Westküstenklinik Brunsbüttel. Mit ihren insgesamt sieben Behandlungsplätzen erspart sie den Dialyse-Patienten aus dem Umfeld der Klinik zeit- und kostenintensive Anfahrtswege zum Westküstenklinikum Heide. Landrat Dr. Jörn Klimant: „Wer alle zwei Tage morgens um sieben in der Klinik sein muss, um anschließend vier bis sechs Stunden dialysiert zu werden, freut sich über jeden Kilometer Fahrtweg, den er sparen kann.“

Die neue Dialyse-Station trägt den Namen „Elbblick“ zurecht. Mit ihren sieben Plätzen im 6. Stockwerk der Brunsbütteler Klinik gibt sie einen Blick auf die Elbe frei. Alle Räumlichkeiten wurden von Grund auf renoviert. Wasser und Gerätetechnik erfüllen vollkommen die modernsten Standards im Bereich der Dialyse. Harald Stender, Leitender Krankenhausdirektor: „Schon bei der Planung haben wir viel Wert gelegt auf die Kombination von größtmöglichem Patientenkomfort und einen hohen medizinischen Standard in Diagnostik und Therapie. Das bringt eine hohe Behandlungssicherheit.“ Durch die Einbindung der neuen Station in die Westküstenklinik können jetzt auch hier Dialyse-Patienten in anderen Abteilungen des Krankenhauses stationär behandelt werden, die früher wegen der notwendigen regelmäßigen Dialysen in andere Krankenhäuser eingewiesen werden mussten. Dr. Henrik Herrmann, Chefarzt der Inneren Abteilung der Westküstenklinik: „Dieses Angebot hilft insbesondere dem Kreis der älteren Patienten, die an verschiedenen Krankheiten leiden.“

Als Dr. Henrik Herrmann vor 20 Jahren im Westküstenklinikum Heide seine medizinische Berufslaufbahn begann, lag die obere Altersgrenze der Dialysepatienten bei rund 70 Jahren. „Unser ältester Dialyse-Patient“, so Herrmann, „hat mittlerweile die 90 erreicht. Die Verfahren werden fortlaufend besser und schonender. Unter Umständen hilft die Dialyse in einem modernen Klinikbetrieb mit der Möglichkeit einer ganzheitlichen Betreuung den nierenkranken Menschen für Jahrzehnte.“

Der Dialyse-Elbblick und das Dialyse-Zentrum Westküste am Westküstenklinikum in Heide unter Leitung von Dr. Christane Sause, werden fachlich eng zusammenarbeiten.

Der Landrat: „Durch die Zentrumsdialyse wird eine weitere wichtige Verbesserung der regionalen Versorgung eingeführt und der Gesundheitsstandort Brunsbüttel ausgebaut. Selbstverständlich sind uns auch Feriengäste aus dem Süden Dithmarschens als Dialysepatienten im Dialyse-Elbblick an der Delbrückstraße willkommen. Bei denen zählt ja jede freie Stunde besonders.“ Quelle:www.dithmarschen.de

Kontakt

  • Axel Schultz, Kaufmännischer Leiter
  • Tel. 04852 / 980 - 6200
  • Email: aschultz@wkk-bru.de

.


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …