Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Sturmflutenwelt Blanker Hans

Aus Dithmarschen-Wiki

Luftbild-Blanker-hans.jpg Im Herzen von Büsum in unmittelbarer Nähe des Hafens befindet sich das wellenförmige Gebäude der Sturmflutenwelt „Blanker Hans“, in dem Informationen, Spannung und Erlebnis aufeinander treffen. Das Areal der Erlebniswelt umfasst mehr als 6.000 Quadratmeter. Das 7,7 Millionen teure wellenförmige Themen-Zentrum am Kutterhafen wurde von dem renommierten Architektenbüro Lippsmeier und Partner gebaut, das bereits den Deutschen Pavillon zur Expo 2005, aus dem auch die Bahn in der Sturmflutenwelt stammt, entwickelt hat.



Sturmflutenwelt Blanker Hans

Eine der Rettungskapseln der Sturmflutenwelt
Die Besucher werden in der Gaststätte „Zum Deichgrafen“ von einem Schauspieler in das Jahr 1962 zurückversetzt. Sturmflutwarnungen durch Fernseher und Radio lassen einen gemütlichen Abend in der Kneipe nicht zu. Die Gäste müssen sich vor den drohenden Fluten retten und fliehen auf den angrenzenden Speicher.

Von dort aus geht es weiter auf einen Innhof, wo die „Sturmflutrettungskapseln“ starten. Nun beginnt die atemberaubende Entdeckungsfahrt auf der ca. 300 m langen Bahn, die durch zahlreiche Simulationen und multimediale Beiträge begleitet wird.

Aus den Fängen der Sturmflut befreit und wieder in der Gegenwart angekommen erfahren die Büsumer, Büsumer-Urlauber sowie Tagesgäste in der „Offshore-Forschungsstation“ alles Wissenswerte über Wetter, Klimaveränderung und die Naturgewalt der Sturmfluten. Am Windkanal können die Besucher sogar die abstrakte Größe eines Orkanwindes der Stärke 12 mit eigener Hand erfassen.
In dem „Archiv des Wissens“ wird den Gästen über Deichbau von 1596 bis heute berichtet und gleichzeitig die Geschichte der Sturmfluten erzählt.

Der Kontrollraum im Blanken Hans
Exponate, wie die Sturmflutsirene E 57 aus Hamburg sowie der Pegelschreiber des BSH (Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie) machen den Besuch zu einem unvergesslichen Ereignis. Zeitzeugen, die im „Archiv des Wissens“ zu Wort kommen, sorgen für richtige Gänsehaut.

Am Ende der Ausstellung angekommen, dürfen die Gäste eine Wechselausstellung bestaunen. Das Thema dieser Ausstellung lautet „Naturschutz trifft Küstenschutz“.

Im hauseigenem Bistro können sich die Gäste nach oder natürlich auch vor der Ausstellung stärken.

Weblinks


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …