Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Sternschnuppe

Aus Dithmarschen-Wiki

"Sternschnuppe" ist eine Kindertagesstätte im Westküstenklinikum



Kinderbetreuung von frühmorgens bis abends

Kindertagesstätte „Sternschnuppe“ am Westküstenklinikum eingeweiht – Betreiber startet mit 25 Kindern

Inhaltsverzeichnis

Betreuungszeiten

14.12.08 Mit der Schlüsselübergabe an den Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Kindertagesstätte Heide-Umland, Bürgermeister Ulf Stecher, ist die neue Kindertagesstätte am Westküstenklinikum offiziell eröffnet worden. An den Start gegangen war die neue Kindertageseinrichtung mit dem Namen „Sternschnuppe“ zu Beginn des Monats mit zunächst 25 Kindern, die von sieben Erzieherinnen und Sozialpädagogischen Assistentinnen betreut werden. Ungewöhnlich ist die Betreuungszeit: Da die KiTa vor allem von Mitarbeitern des Krankenhauses in Anspruch genommen wird, beginnt die Betreuungszeit bereits um 5.30 Uhr und endet erst um 18.30 Uhr, in Notfällen sogar darüber hinaus. Geplant ist noch eine Nachmittagsgruppe und selbst sonnabends soll bei Bedarf eine Spielgruppe eingerichtet werden. Träger der Einrichtung ist der Heider Zweckverband, der auch das Personal stellt und für den laufenden Betrieb zuständig ist. Leiterin der KiTa ist Blanka Volkens.

Quelle: Pressemitteilung WKK

Gruppenorganisation

Die Kinder - vom Baby bis zu Sechsjährigen – werden zunächst in zwei altersgemischten Gruppen gemeinsam betreut. Diese moderne Gruppenstruktur bietet den Kindern ein besonders hohes Entwicklungspotenzial. Sie können so ganzheitlich gefördert werden und sammeln besondere soziale Erfahrungen. Außerdem wird durch jahrelange kontinuierliche Betreuung eine enge Beziehung zum betreuenden Personal aufgebaut. Grundlage der pädagogischen Arbeit ist der so genannte situationsorientierte Ansatz. Dabei stehen die Interessen, Wünsche und Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund. Sie können den Kindergartenalltag aktiv mitgestalten und werden in Entscheidungen mit einbezogen.

Für die Kinderbetreuung stehen großzügige und helle Räume entsprechend der Vorgaben aus Kindertagesstättenverordnung und der Richtlinie des Kreises Dithmarschen zur Verfügung. Der vielfältig einsetzbare Bewegungsraum und eine Aula können durch das Öffnen der mobilen Trennwand zu einem großen Festraum verbunden werden. Personalräume und Küche ergänzen das Raumkonzept. Insgesamt umfassen die Räumlichkeiten eine Fläche von 660 Quadratmetern.

Gestaltung und Planung

Auf dem 5.550 Quadratmeter großen Grundstück hat der Bauherr in enger Zusammenarbeit mit der KiTa-Leiterin Blanka Volkens und dem Architekten der Stadt Heide, Roland Wirrwa, ein Konzept für eine Spielplatzgestaltung entwickelt.

Der Bau am Hochfelder Weg, also in unmittelbarer Nähe zum hinteren Parkplatz des Westküstenklinikums, ist in relativ kurzer Zeit vom Juni bis November dieses Jahres umgesetzt worden. Die Federführung lag bei der WestMed GmbH, einer Tochtergesellschaft der Westküstenkliniken Brunsbüttel und Heide gGmbH. Die Statik wurde an das Ingenieurbüro Thiesen-Bremser, Husum, übergeben, die Stahlbetonarbeiten (Sohle) an das Heider Unternehmen Otto Olde und für das schlüsselfertige Gebäude (Holzrahmenbauweise) selbst war die Firma Richardsen GmbH, West-Langenhorn, zuständig. Die Außenanlagen und die Erdarbeiten für den Spielplatz wurden von Firma Hachmann, Lunden, durchgeführt.

Dem Baubeginn war eine nahezu zweijährige Gesprächs- und Planungsphase vorausgegangen, da es in der Kreisstadt bislang keinen Kindergarten gab, dessen Öffnungszeiten mit der Schichtarbeit im Krankenhaus vereinbar waren. Um das Problem möglichst zeitnah aus der Welt zu schaffen, entschlossen sich Geschäftsführung und Aufsichtsrat der Westküstenkliniken Brunsbüttel und Heide gGmbh, selbst als Bauherr aufzutreten. Im Januar 2008 wurde schließlich die WestMed GmbH mit der Planung und Bauüberwachung beauftragt.

Biogas

Das moderne Gebäude entspricht dem KFW-40-Standard, ist also entsprechend gedämmt und damit auch sehr wirtschaftlich durch den vorhandenen Fernwärmeanschluss (Biogasanlage) zu betreiben. Finanziert wurde das etwa eine Millionen Euro umfassende Bauvorhaben aus Mitteln des Bundesinvestitionsprogramms "Kinderbetreuungsfinanzierung"; außerdem steuerten das Westküstenklinikum selbst Mittel bei. Die verbleibende Restsumme wird über einen Kredit finanziert, der durch die Mieteinnahmen getilgt wird.



Kontakt

Ansprechpartnerinnen für Medien: Kirsten von Feldmann Westküstenklinikum Heide, Esmarchstraße 50, 25746 Heide Tel. 0481 / 785 – 1022, kfeldmann@WKK-Hei.de

Katrin Schulz ZV KiTa Heide-Umland, Postelweg 1, 25746 Heide Tel. 0481/6850-530, katrin.schulz@stadt-heide.de


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …