Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Olaus Henrici

Aus Dithmarschen-Wiki

Olaus Magnus Friedrich Erdmann Henrici (*9. März 1840 in Meldorf;†10. August 1918 in Hampshire/England) war ein deutscher Mathematiker.

Olaus Henrici wurde 1840 in Meldorf als Sohn des Theodor Henrici geboren. Henrici besuchte von 1852 bis 1856 das Gymnasium in Meldorf (wohl Meldorfer Gelehrtenschule) und machte anschließend eine Ausbildung zum Ingenieur in Flensburg. Bereits zu dieser Zeit fiel Henrici durch seine mathematische Begabungen auf. Entsprechend studierte Henrici Mathematik in Karlsruhe und promovierte 1862 in Heidelberg zum Dr. phil. Nach einem Zwischenspiel in Berlin wirkte Henrici schließlich in Kiel als Privatdozent. Angeblich verließ Henrici Kiel, weil er es für unmöglich hielt, einen angemessenen Lebensunterhalt als Privatdozent zu erzielen. 1865 ging Henrici deshalb nach England und nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde er schließlich 1869 Professor für Mathematik an unterschiedlichen Hochschulen. 1877 ehelichte Henrici Helen Stodart Kennedy und bekam mit ihr einen Sohn Ernst Olaf Henrici.

Henrici war Autor zahlreicher progressiver Lehrbücher zur Mathematik, Mitglied der Royal Society in London und 1882 bis 1884 auch Präsident der London Mathematical Society. Henrici beendete seine Karriere 1911 und verstarb an seinem Altersruhesitz in Hampshire in England 1918.

Biographie Olaus Henrici in Englisch


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …