Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Leuchtturm Büsum

Aus Dithmarschen-Wiki

Buesum-lt.jpg
Der Büsumer Leuchturm heute - Foto (c)98fahrenheit

Der Büsumer Leuchtturm

Der Büsumer Leuchtturm um 1900
Das erste Leuchtfeuer Büsums war ein 1878 auf dem Deich Büsums errichtetes hölzernes Leuchthäuschen mit einer kleinen Öllampe befeuert. Dieses Feuer war bis zur Fertigstellung des Büsumer Leuchtturms in Betrieb und wurde erst am 10. Oktober 1913 entgültig gelöscht.

Zwischenzeitlich gab es einige Experimente des Ingenieurs Max Gehre aus Rath bei Düsseldorf. Er experimentierte damals schon mit den reichlich vorhandenen erneuerbaren Energien wie Wasser und Wind und konstruierte eine Leuchttonne, in der durch Wellenbewegung Strom für das leuchtfeuer erzeugen sollte. Im Jahre 1900 baute er ein ca. 30 m hohes Eisengerüst mit einem Windrad, dass das Leuchtfeuer speisen sollte. Diese Ideen waren somit erfolglos und fanden nicht die nötige Zustimmung der Behörden.


Der Leuchtturm um 1930
In den Jahren 1912/13 erbaute man den neue Leuchtturm. Auf 41 Pfählen, die in den Grund gerammt wurden, entstand zunächst der Betonsockel mit soliden Eiseneinlagen der später verklinkert wurde. Auf diesem Sockel wurde durch die Firma "Isselburger Hütte" ein kegelförmiger Turm aus gusseisernen Segmenten errichtet. Der neue Turm, viergeschössig, mit einer doppelter Galerie, ist im Laternenhaus mit einer Gürtelleuchte ausgerüstet. Als Leuchtmittel dient eine 500 Watt Halogenlampe.

Der 25,5 m hohe Büsumer Leuchtturm, der seit 1976 von Tönning aus ferngesteuert wird, zeigt sein in 22m Höhe befindliches Feuer ca. 17 Seemeilen weit.

Der Turm mit der internationalen Ordnungsnr. B 1606 ist Leit- und Orientierungsfeuer. (Position: Breite: 54° 08' N, Länge: 008° 52' E Kennung Glt. w. r. 6 s)

Zwei kleinere Türme modernerer Bauart sind das rote und grüne Einfahrtsfeuer an der Büsumer Mole. Diese beiden Feuer sind nur ca. 4 Seemeilen weit sichtbar. Seit 1929 waren auf den Molenköpfen zwei rote Türme mit grauer Laterne, wobei das Westliche Molenfeuer 9 m und das Östliche 7 m hoch waren.

Eine Laterne dieser Molenfeuer wurde im Juli 2003 wieder im Büsumer Museumshafen aufgestellt. Sie ist drei Meter hoch hat einen schmalen Lichtaustritt erhielt einen grün-weißen Anstrich mit der Aufschrift Museumshafen.


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …