Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Emeis, Hans-Uwe

Aus Dithmarschen-Wiki

--Ditschie (Diskussion) 12:46, 14. Jul. 2016 (CEST)

Hans-Uwe Emeis war ein deutscher Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Persönliche Angaben

  • Geburtsdatum: 19.01.1931 in Kiel.
  • Sterbedatum: 31.07.1996 in Satrup.
Hans-Uwe Emeis war verheiratet und Vater von 3 Kindern.
Beruf: Grund-, Haupt- und Realschullehrer
Letzte bekannte Adresse: Friedrich-Hebbel-Straße 46, 2243 Albersdorf

Beruflicher Werdegang

  • 1952: Abitur an der Klaus-Harms-Schule in Kappeln;
  • Studium an der Pädagogischen Hochschule in Flensburg;
  • 1954 Erste Staatsprüfung für das Lehrarmt an Volksschulen;
  • 1959 Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Volksschulen.
  • 1961 - 1962 Studium an der Universität Kiel. Anschließend Realschullehrerprüfung in den Fächern Physik, Chemie und Leibesübungen.

Politik

Werdegang

  • Seit 1961 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands.
  • 1962 - 1969 Mitglied des Kreisvorstandes Süderdithmarschen.
  • 1965 - 1971 Gemeindevertreter in Albersdorf,
  • 1965 - 1971 Kreistagsabgeordneter.
  • 1970 - 1971 Kreisvorsitzender des SPD-Kreisverbandes Dithmarschen.
  • 1971 - 1973 Mitglied des Landesvorstandes Schleswig-Holstein.
  • 1971 - 1975 Direktkandidat der SPD für die Landtagswahlen.

Mandate und Mandatsfunktionen

  • 08.12.1975 - 13.12.1976 fraktionsloser Abgeordneter im Bundestag.

Sonstiges

Hans-Uwe Emeis wurde von der Schleswig-holsteinischen Landesschiedskommission der SPD aus der Partei ausgeschlossen. Er war für den verstorbenen Friedrich Beermann in den Bundestag eingezogen. Emeis wurde vorgeworfen, er habe 1975, während des Landtagswahlkampes, einen Brief des damaligen Bundesverkehrsministers Kurt Gscheidle falsch wiedergegeben. Gscheidle hatte Emeis auf eine Anfrage mitgeteilt, dass in Brunsbüttel eine Kanalunterquerung "aus Kostengründen in absehbarer Zeit nicht möglich sei". Emeis aber verkündete bei Wahlveranstaltungen, Bonn habe für den Tunnelbau "grünes Licht" gegeben.

Daraufhin leitete die Partei ein Ausschlußverfahren ein, nachdem Emeis nicht bereit war, auf sein Bundestagsmandat zu verzichten.


Weblinks


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …