Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Dom-Café Meldorf

Aus Dithmarschen-Wiki

Alte Ansicht vom Südermarkt; Das Domcafé ist auf dem Foto ganz links, leider etwas abgeschnitten
Das Dom-Café heute; Foto: Jürgen Sattler


Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Haus am Südermarkt 4 in Meldorf wurde vermutlich 1790 als Weinschänke erbaut. Später wurde es in eine Weinhandlung umfunktioniert. Noch heute ist ein bemerkenswerter Gewölbekeller zugängig, in dem der Wein gelagert wurde.

Bis in das 20. Jahrhundert hinein existierte die Weinhandlung Stollberg. Eine bekannte Meldorfer Postkarte zeigt die Weinhandlung mit einem der ersten PKW davor. Später wurde das Gebäude zum Café, das der 1913 geborene Werner Kornmann aus Düsseldorf in den vierziger Jahren übernahm. Im Jahr 1950 setzte Kornmann eine neue Idee um: Er begann Ausstellungen in seinem Café zu organisieren. Mit der Zeit bekam er den Beinamen „Kunst-Konditor“. In den ersten Jahren arbeitete er zusammen mit Detlef Boysen, später dann allein.

In den Jahren 1950 bis 1953 stellten insgesamt 25 Künstler ihre Werke im Dom-Café aus. Davon kamen acht aus Dithmarschen:

Im Lauf der Zeit wurde der Einzugsbereich immer größer. Die Ausstellungen fanden weit über die Grenzen Dithmarschens hinweg Anerkennung. Im Jahr 1964 veröffentlichte die Verlagsgesellschaft „Die Konditorei“ aus Mönchengladbach einen Artikel über das auch zu der Zeit noch ungewöhnlich Phänomen von Ausstellungen in einer Konditorei. Im Jahr 1967 erschien ein zweiseitiger Artikel in Farbe über die Ausstellungen im Dom-Café in der französischen Ausgabe des Magazins „international scala“. Eine Bildunterschrift lautet: „Das Dom-Café stellt nicht nur die Werke lokaler Künstler aus, sondern auch die Werke schwedischer oder amerikanischer Künstler, sogar Radierungen von Chagall oder Picasso.“

Bis in die siebziger Jahre führte Kornmann Café und Galerie weiter. Es folgten zwei andere Inhaber, und im April 1990 übernahmen Frauke Sattler-Dreier und Jürgen Sattler das Haus und die Tradition der Kunstausstellungen. Bei laufendem Betrieb renovierten sie das Haus von Grund auf. Als letztes war 1992 der Bunte Pesel fertig gestellt.

Literatur

  • Brief der Verlagsgesellschaft „Die Konditorei“ vom 10.12.1964
  • Meldorfer Hausfreund vom 4.6.1965: „Meldorfs Kunst-Konditor feiert Jubiläum“
  • International scala, édition française, April 1967
  • DLZ, 17. Mai 1969: “Glanz und Ansehen Meldorfs durch Kunstgalerie – Werner Kornmann, Leiter der Kunstgalerie Dom-Café Meldorf, präsentiert 200. Ausstellung“
  • Dithmarscher Rundschau vom 3.2.1981: „Ist das Dom-Café bald 200 Jahre alt?“

Aktuell

  • Das Dom-Café befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Meldorfer Dom.

Link


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …