Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Das dänische Dithmarschen

Aus Dithmarschen-Wiki

Das dänische Dithmarschen.jpg

Christian III. vollendete die schon unter seinem Vorgänger begonnene Einführung der Reformation unter Mitwirkung von Joh. Bugenhagen (s.d.), mischte sich aber, obgleich Mitglied des schmalkald. Bundes, nicht in die deutschen Händel; die von ihm 1544 geschehene Theilung von Holstein und Schleswig mit seinen Brüdern Johann und Adolf, welcher Letztere Stifter der Linie Holstein-Gottorp wurde, gab aber später wegen der Leistungen an D. zu den größten Streitigkeiten Veranlassung. Der 1559 nachfolgende Friedrich II. unterwarf endlich das lange widerstrebende Dithmarschen, ein Krieg mit Schweden wegen Liefland ward aber 1570 durch den stettiner Frieden ohne Vortheil beendigt. Übrigens regierte Friedrich II., soweit es die höchst beschränkende Wahlcapitulation erlaubte, als gerechter, für sein Zeitalter aufgeklärter Fürst, beförderte die Wissenschaften und war Tycho Brahe's Freund. Seinem Bruder Johann überließ er 1564 ein Drittheil seines Antheils an Schleswig und Holstein, und dieser ward nun Stifter des Hauses Holstein-Sonderburg. Quelle: Brockhaus Bilder-Conversations-Lexikon, Band 1. Leipzig 1837., S. 507-510.


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …