Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Frese, Daniel

(Weitergeleitet von Daniel Frese)

Daniel Frese (auch Freese oder Fresen), war ein deutscher Kartograph und Maler in der Spätrenaissance.

Persönliche Angaben

  • Geburtsdatum: 1540 in Meldorf;
  • Sterbedatum: begraben am 14.04.1611 in Lüneburg
  • Ehefrau: Magdalene Egmondts
Auszug aus Braun Hogenberg Städteansichten Band 5, 1598, Meldorf um 1560 nach Daniel Frese

Werdegang

Daniel Frese war zunächst für Kirchen seiner näheren Heimat tätig und wirkte ab zirka 1568 bis 1572 in Hamburg für die Katharinenkirche. Seit 1573 wurde er in Lüneburg tätig, wo sein Hauptwerk entsteht. Frese hat auch vielfältige kartographische Werke geschaffen, unter anderem für Heinrich Rantzau, mit dem er scheinbar gut bekannt war. Es heißt Frese habe für seine Aufträge häufig die entsprechenden Gegenden bereist.

Mit Bezug auf Dithmarschen sind insbesondere auch die 1596 geschaffene Tafel von Heide für den Städteatlas Civitates Orbis Terrarum von Braun und Hogenberg zu nennen und der 1598 erschienene fünfte Band des Städteatlasses Civitates Orbis Terrarum von Braun und Hogenberg mit den Tafeln von Meldorf und Heide nach den Vorlagen von Daniel Frese, die er wohl aus dem Gedächtnis geschaffen hat.

Werke

  • 1565: Erneuerung der heute nicht mehr vorhandenen Seester Altartafel
  • 1566 - 1568:
* Farbige Fassung für die neue Turmfassade der St. Katharinenkirche in Hamburg
  • Gemälde "Urteil Salomonis" als Pfeilerbekleidung in der St. Katharinenkirche in Hamburg
  • 1572: Vollendung der Ölgemälde "Abendmahl" und "Auferstehung" für die Johanniskirche in Lüneburg
  • 1573: Beginn der Arbeiten am Rathaus in Lüneburg zusammen mit Gerd Suttmeier und Albert von Soest
  • 1573 - 1578: Allegorische Ölgemälde für die Große Ratstube in Lüneburg (oberhalb der Vertäfelung und an den Fensterpfeilern)
  • 1574: Zwei Aufrisse der Stadt Lüneburg, von denen eines dem Heinrich Rantzau geschenkt wurde
  • 1575: Karte von Lüneburg und der Umgebung von Bienenbüttel im Süden, Winsen an der Luhe im Norden, Bleckede im Osten bis Heiligenthal (heutiges Südergellersen) im Westen. (Stadt Lüneburg, K8 A2(k))
  • 1576:
* Acht Geschichtsbilder auf Kupfertafeln für die Beamtenwohnung des Lüneburger Syndikus
* Aufriss der Lüneburger Landwehr mit den beanspruchten Grenzen der Lüneburger Gerichtshoheit (Hauptstaatsarchiv Hannover, Kartenabteilung 31 k/37pk; Papier, Bleistift und Federzeichnung, aquarelliert, 41 x 30,5 cm, Maßstab etwa 1:65000)
  • 1577:
* Abbildung von Harburger Schloss und Stadt Harburg (Detail einer größeren Karte?)
* Karte des Lauenburger Bereichs (Detail mit Duvensee in Stormarner Hefte Bd.19 S.53 ;LAS Abt.402 B IV Nr.97; Foto LAS)
  • 1580: Aufriss der Lüneburger Landwehr mit den neuen Grenzen der Lüneburger Gerichtshoheit. (Hauptstaatsarchiv Hannover, Kartenabteilung 31 k/1pm)
  • 1582: Kleinarbeiten und Vergoldungen für die Johanneskirche in Lüneburg
  • 1583: Drei weitere Fürstenbilder im Fürstensaal des Lüneburger Rathauses (ca. 1578 – 1610 Erneuerung der alten Fürstenbilder)
  • 1584:
* Wiederherstellung des Stammbaums der Landesfürsten und einiger anderer gotischer Bilder
* Staffage von neun Schilder zwischen den Rathaustürmen am Markt
  • 1586:
* Ölgemälde für das Schreiberei-Sitzungzimmer im Lüneburger Rathaus
* Prospekt von Heide
  • 1587:
* Prospekt von Hamburg, gestochen von Greve (Civitates Orbis Terrarum Bd.4, Taf.36)
* Aufnahme des Schaalsees und Zeichnung der Schaalfahrt
* Aufriss der Fahrt bis zum Ratzeburger See
  • 1588:
* Landtafel der Grafschaft Holstein-Pinneberg, u.A. auch Abbildung von Harburg (Schloss Bückeburg)
* Mitwirkung beim Städteatlas Civitates Orbis Terrarum von Braun und Hogenberg; 1598 erschienen:
* Tafel von Meldorf auf (Bd. 4 Tafel 38)
* Vermutliches Anfertigen des Plans von Bardowiek um 1585 (Bd. 5, Taf. 44)
* Gemeinsam mit Heinrich Rantzau eine zweite Abbildung von Hamburg mit Wandsbek (Bd. 4, Taf. 36).
* Tafel von Heide
* Erstellung der Rantzau-Tafel
  • 1591: Aufriss der Fahrt aus der Ilmenau in die Leseke
  • 1594: Ölgemälde Jerusalem für Lüneburger Lambertikirche (Abbruch 1861)
  • 1595: Sechs Tafeln mit Artikeln des christlichen Glaubens für Lüneburger Michaeliskirche
  • 1598/99:
* Im 1. Obergeschoss der Lüneburger "Alten Raths-Apotheke" Ausmalung der Holzdecke mit Namen und Daten von Ärzten, Wissenschaftlern und Philosophen des 16. Jahrhunderts in lateinischer Sprache, eingefasst in Rollwerkkartuschen
* Eventuell auch Entwurf, Gestaltung und verschiedene Ausmalungen im gesamten Gebäude (Akte registrum provisorum apoteke AB 214, Stadtarchiv Lüneburg)
  • 1600:
* Aufriss der Luhe für Schiffer
* Datierung des Ölgemäldes Sieg der Gerechtigkeit und Tugend in Gefährdungen durch böse Mächte im Lüneburger Rathaus
  • 1602: Aufriss der Grafschaft Schauenburg
  • 1605: Karte von Schwerin
  • 1606 – 1607:
* Auffrischung alter und Herstellung neuer Fürstenbilder für den Fürstensaal im Lüneburger Rathaus und bis 1608 Ausmalung der Decke des Fürstensaals
* Vermutliche Fertigstellung des Gemäldes "Tugend und Laster" (auch bekannt unter dem Namen: "Die Verleumdung des Apelles") auf der zum Fürstensaal führenden Treppe.
  • bis 1610: Auf Leinwand gemalte Allegorien zu "Pflichten des Richters, Friede, Stadtregiment, Neues Jerusalem, deutsche Reichsversammlung" in der Neuen Ratstube im Lüneburger Rathaus
  • Undatiert
* Großes Gemälde Monarchienmann (Nebukadnezars Traum) in der Großen Ratsstube
* Karte Teil der Elbe von Borsfleth bis Oldegam (identisch mit der Karte von 1577?)

Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …