Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Brahms-Gesellschaft

Aus Dithmarschen-Wiki

Im Gegensatz zu Johannes Brahms lebte Klaus Groth tatsächlich in Heide. Die Umsetzung der sympathischen Skizze in eine Bronze für die Stadt Heide, die Christian Allers 1888 von den beiden Freunden in Thun anfertigte, war kurz Gesprächsthema in der Dithmarscher Kreisstadt. Erwartungsgemäß entschied man sich dann stattdessen für eine Blumensteele.
Foto: myspace-Archiv
Mitten in Heide, an der Ecke der Straßen Lüttenheid und Neue Anlage, findet der Besucher das Brahmshaus. Weiß getüncht, mit dem weit heruntergezogenen Dach, der breiten Fensterfront und den Rosenstöcken ist es nicht zu übersehen. Unter dem spitzen Giebel an der Vorderfront befindet sich eine Tafel mit dem Hinweis auf die Familie Brahms, in deren Besitz das Haus von 1819 bis 1887 war.

1988 erwarb die Brahms-Gesellschaft das Haus und fing ein Jahr später mit der Umgestaltung an. 1990 konnte es seiner neuen Bestimmung übergeben werden. Sehr schnell entwickelte es sich zu einem kulturellen Anziehungspunkt.

Durch den in jüngster Zeit möglich gewordenen Erwerb mehrerer Autographen und Exponate konnten wichtige Schritte auf dem Weg von einer reinen Veranstaltungs- und Ausstellungsstätte hin zum Museum getan werden.


Inhaltsverzeichnis

Johannes Brahms - Norddeutsche Wurzeln und Bindungen

Durch die Ausstellung "Johannes Brahms/Norddeutsche Wurzeln und Bindungen - Wichtige Freunde und Bekannte" wird eine stetig wachsende Besucherschar angezogen. Bilder und erklärende Texte geben Auskunft über die Heider Vorfahren des Komponisten, die Freundschaft zu dem aus Dithmarschen stammenden Dichter Klaus Groth und zeichnen wichtige Stationen im seinem Leben nach. Autographen, Büsten des großen Komponisten, seine Totenmaske sowie Möbel und Inventar aus der „Brahmszeit“ runden das Bild ab.


Brahms-Gesellschaft

Die 1987 gegründete Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein hatte es sich auf Anregung von Justus Frantz zur Aufgabe gemacht, in Heide, der Stadt, aus der die Vorfahren von Johannes Brahms kommen, eine Stätte der Erinnerung an den großen Komponisten zu schaffen.

Das Brahmshaus, in unmittelbarer Nähe zum Geburtshaus des Dichters Klaus Groth, wurde mit Hilfe von Förderen und Mitteln des Landes Schleswig-Holstein erworben und durch den Architekten Klaus-Peter Jebens liebevoll restauriert. Hier ist das Zentrum der Brahms-Gesellschaft, die demnächst ihr zwanzigjähriges Bestehen feiern kann.

Hier wird beraten über die Verleihung des Brahms-Preises, hier werden die Programme für die Brahms-Wochen und die Postel-Soiréen entworfen und hier begegnen sich Publikum und Künstler im Konzertsaal.


Brahms-Preis

Seit 1988 verleiht die Brahms-Gesellschaft dank der großzügigen Schenkung von Konsul Uwe Böttcher alljährlich den mit 10.000 Euro dotierten Brahms-Preis:

Eine Würdigung von Persönlichkeiten, die sich um die Pflege Brahms'scher Musik und seines künstlerischen Erbes verdient gemacht haben.

In der Liste der Preisträger finden sich viele bedeutende Interpreten wie: Leonard Bernstein und die Wiener Philharmoniker, Dietrich Fischer-Dieskau, der Thomanerchor, Leipzig, Sabine Meyer und Lars Vogt.


Brahms-Wochen

Im Jahr 1997, dem Jahr des 100. Todestages des Komponisten Johannes Brahms, wurden die Brahms-Wochen erstmalig veranstaltet. Indem die Brahms-Gesellschaft in den ehrwürdigen Gotteshäusern Dithmarschens und in den traditionsreichen Konzertsälen der Region Brahms' Werke erklingen lässt, erfüllt sie ihren Auftrag, pflegt ihr kulturelles Erbe und leistet einen wichtigen Beitrag zur Kultur des ganzen Landes.

Die Erlebnisse und Erfahrungen, die die Brahms-Wochen der letzten Jahre bescherten, beflügeln die Erwartungen auf die nächsten. Wenn wieder hochrangige Interpreten gastieren und Meisterwerke der verschiedensten Gattungen darbieten werden, wird sich wiederum Atmosphäre von Festlichkeit einstellen.

Infos und Online- Kartenbuchung unter: www.brahms-sh.de/kalender.html.

Gefördert werden die Brahmswochen durch den Stifter Konsul Karl-Uwe Böttcher, den Kreis Dithmarschen, die Stadt Heide, Kirchen und den Medienpartner Verlag Boyens & Co.

Zeichnung des jungen Brahms von Jens Rusch 1983
"Quintett mit Eltern" Zeichnung von Jens Rusch 1983

Brahms-Gesellschaft

Das Brahmshaus, in unmittelbarer Nähe zum Geburtshaus des Dichters Klaus Groth, wurde mit Hilfe von Förderern und Mitteln des Landes Schleswig-Holstein erworben und durch den Architekten Klaus-Peter Jebens liebevoll restauriert.

Hier ist das Zentrum der Brahms-Gesellschaft, die bereits ihr zehnjähriges Bestehen feierlich beging. Quelle: Kreis Dithmarschen


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …