Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Thiessen, Joachims Henricus

Aus Dithmarschen-Wiki

M. Joachimus Henricus Thiessen

Er ist 1642 den 7 Mai zu Weßlingbühren geboren. Sein Vater ist gewesen Herr Joachimus Thiessen, Prediger daselbst. In dem 8ten Jahre seines Alters ist er auf seiner Gros - Mutter, als des seel. Herrn Magistri Schröders, vieljährigen Archidiaconian der St.Jacobi Kirche zu Hamburg, nachgelassenen Wittwen, inständiges Verlangen, zu derselben geschickt worden, da er in die Hamburgische Schule getan und zuletzt das Hamburgische Gymnasium frequentiret, von dannen er in dem 20sten Jahre seines Alters auf die Universität Giessen sich begeben und daselbst ins 3te Jahr denen Studiis obgelegen; inzwischen sub Praesidio des Herrn D. Siricii eine Disputation de Apparitionibus Filii Dei subveteri Testamento gehalten, von dannen er auf die dazumahlen berühmte Academie zu Strasburg sich gewand, wo er 2 Jahre studierte, auch sub Praesidio des Herrn D. Schmids de Causis Justificationis publice disputirek; Nachdem er aber hieselbst 2 Jahre denen Studiis obgelegen, hat er Lust bekommen die Jenische Academie auch zu besuchen, und ist von dem Herrn Doctor Musaro ins Haus und an den Tisch genommen worden, woselbst er im Magistrum Philosophiae promoviret, und nachdem er eine Zeit lang daselbst verweilet, ist er im Herbst 1667 wieder in Patriam revertiret, und hat sich zu seiner Frau Mutter begeben, welche kurz vorher, nachdem deren anderer Ehemann, Herr Pastor Rachel, zu Weslingbühren verstorben , mit dem damaligen Probsten in Norder Dithmarschen, Herrn Henrico Fischer verheiratet gewesen. Bei gedachten Herrn Probsten hat er sich nachher die meiste Zeit aufgehalten, inzwischen daselbst und zu Weslingbühren, wie auch in Hamburg sich zu vielen mahlen mit Predigen hören lassen und sich fleißig geübet, dessen gute Gaben und ruhmwürdiger Wandel dann auch nach Meldorff erschollen, und die Vorsteher der Meldorffischen Gemeinde bewogen im Jahr 1670 ihn schrifftlich zu ersuchen, bei der damaligen Pastorat-Vacance eine Prob-Predigt zu tun, worauf er auch der Gemeinde praesentiret, und von dieser per Majora zum Pastor erwählt und die Vocation ihm zugesandt worden, worauf er am 16. September 1670 von dem seel. Herrn General-Superintendenten Hudemann ordiniret und am 25sten September ejusdem bei der Meldorffschen Gemeinde introduciret worden. Im Jahr 1671 hat er sich mit des seel. Herrn Landes-Gevollmächtigen, Detleff Bruhnen, ältisten Jungfr. Tochter, Hedewig Elisabeth, ehelich verlobt, und solche Ehe im Namen Gottes am 18. October d. a. vollzogen, mit welcher er ins 33ste Jahr eine vergnügte Ehe geführet, massen er am 9 Mai 1704 verstorben, und in derselben 7 Kinder, als 1 Sohn und 6 Töchter erzeugt, von welchen letztern 3 Töchter in ihrer zarten Kindheit wieder verstorben, von denen übrigen dreien aber die älteste, Namens Margaretha, an den Königl. Herrn Canzeley-Raht und Amts-Verwalter zu Pinneberg, wie auch Canonicum bei dem Thum zu Hamburg, Herrn Graba im Ao. 1697 verheiratet, und im Ao. 1725 zu Hamburg seelig verstorben ist; Die andere, Christina Elisabeth, ist mit dem Herrn Doct. Dreessen in Meldorf, und die 3te Hedewig Apollonia, an den Herrn Ober-Auditeur Meyer in Glückstadt verheiratet; der Sohn aber, Namens Detlef Thiessen, ist, nachdem er seine Studia absolviret, und einige Jahre durch Reisen sich wol versuchet, und darauf einige Zeit zu Hause sich aufgehalten, im Ao. 1718 verstorben, welchem die seel. Mutter im Anno 1729 am 20 Martii im Tode gefolgt ist.


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …