Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Seltener Flaschenfund

Aus Dithmarschen-Wiki

Flasche D.Blohm.JPG
Flasche H.Hackert.JPG

Inhaltsverzeichnis

Fundort

2017 wurden bei Baggerungen im Rahmen der Munitionssuche für die 5. Schleusenkammer im Neuen Außen-Vorhafen der Schleuse Brunsbüttel, nahe Mole 3, zwei alte, sehr gut erhaltene Getränkeflaschen geborgen. Besatzungsmitglieder eines Arbeitspontons haben sie beim Aussieben des Baggergutes entdeckt und an Peter Bruhn, dieser dann an Peter Umland (beide Brunsbüttel) weitergegeben.
Peter Umland hat die Flaschen dankenswerterweise zum Fotografieren zur Verfügung gestellt.

Es handelt sich um eine glasklare Flasche mit der Aufschrift „D.Blohm Brunsbüttelkoog“ und eine braune Flasche mit dem Aufdruck „Hugo Hackert Brunsbüttelkoog“.

Dietrich Blohm

Ernst Blohm 1911

D.Blohm ist die Abkürzung für Dietrich Blohm (Vater von Ernst Blohm, langjähriger Eigentümer des Hotel Zur Post), der von 1882 bis ca. 1890 Besitzer des „Hotel zum Nord-Ostsee-Kanal“ war (später „Wagner´s Hotel“ – siehe Gasthof Zur Fernsicht und Wagners Hotel). 1888 hatte er das „Hotel zur Kanalmündung“ gebaut und bis 1908 betrieben, bevor er an Gustav Parey verkaufte. 1912 erwarb schließlich Otto F. Söhl das Hotel von Gustav Parey.
Ca. 1910 kaufte Dietrich Blohm außerdem das Hotel Zur Post, das sein Sohn Ernst aber schon ca. 1 Jahr später übernahm.

Schönes altes Foto der beiden Gasthöfe, der Giebel vom Hotel Wagner hat noch die alte Form (vor dem Brand). Das Haus links davon existiert nicht mehr. Rechts kann man "Jerusalem" erkennen (siehe Brunsbüttelhafen) (Quelle:Ursula Biel)


Brunsbüttelkoog hieß der Ort offiziell ab 1907 (http://www.dithmarschen-wiki.de/Datei:Kreisblatt_S.-Dithm.-Brb.koog-1907.jpg), er wurde aber schon vorher häufig so bezeichnet.

Also kann man das Alter dieser Flasche auf mindestens 100 Jahre schätzen.

Hugo Hackert

Werbung Widderich 1912
Hackert-Ausschnitt Telefonverzeichnis von1911

Hugo Hackert hatte bis ca. 1912 einen Laden in der Fährstraße 15. Danach übernahm Johannes H. Widderich das Geschäft (s. Telefonverzeichnis 1911 und Werbung von 1912).

Also hat auch diese Flasche ein Alter von mindestens 100 Jahren.

Postkarte von den Anfängen Widderich´s

Der dritte Flaschenfund

Bill-Brauerei-02.JPG
Bill-Brauerei-01.JPG
Bill-Brauerei-04.jpg

Der Fundort und Art und Weise des Fundes sind wie bei den anderen beiden Flaschen.
Hierbei handelt es sich um eine Flasche der ehemaligen "Bill-Brauerei AG Hamburg".Die Brauerei wurde 1889 gegründet.
Aufschrift: auf der einen Seite "Original Abzug Bill Brauerei A.G.", auf der gegenüberliegenden Seite ein Pentagramm mit den Initialen "B B A G H".
Bei den folgenden alten Werbungen ist das Pentagramm deutlich erkennbar.
Das Alter der Flasche ist wohl ebenfalls ca. 100 Jahre.

BZ vom 10.08.2017

Verwandte Themen


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …