Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Sönksen, Sönke

Aus Dithmarschen-Wiki

--Ditschie (Diskussion) 07:30, 8. Jun. 2017 (CEST)

Sönke Sönksen ist ein ehemaliger deutscher Springreiter.

Persönliche Angaben

  • Geburtsdatum: 02.03.1938
  • Geburtsort: Meldorf
  • verheiratet
  • Wohnort: Versmold

Leben

Sönke Sönksen wurde als Sohn einer Bauernfamilie aus Meldorf geboren. In dem elterlichen Betrieb waren Pferde vorhanden, auf denen er das Reiten erlernte. Nach dem Tagesgeschäft blieb das Reiten als Freizeitvergnügen, später bekam er die Möglichkeit des regelmäßigen Trainings. Sein Trainer hierbei war zwölf Jahre lang Otto Hinrichs.

Elfjährig ging er 1949 beim CHIO von Deutschland in Aachen an den Start, das dürfte im Geschichtsbuch des CHIO für alle Zeiten festgeschrieben sein. Jünger als er ritt bisher niemand in der Soers.

Der CHIO Aachen ist ein seit 1924 in Aachen stattfindendes internationales Pferdesport-Turnier (Concours Hippique International Officiel).

1955 begleitete er 30 Pferde auf einem Ozeanriesen nach Kolumbien, 22 Tage dauerte die Reise, „die Pferde standen alle an Deck, in behelfsmäßigen Boxen, ständig mussten ihnen bei der tropischen Hitze die Beine gekühlt werden, sonst hätten sie wohl nicht durchgehalten.“ Er brachte alle 30 Tiere bis in den Zielhafen in Cartagena, „doch dort brach plötzlich Panik aus. Möglicherweise ausgelöst von den farbigen Helfern, die nach meiner Meinung erstmals so große Pferde sahen. Sie rannten wie von Sinnen herum.“ Mit einem Kran und bei Kerzenlicht wurden die Pferde vom Deck gehievt, „einige sprangen verängstigt anschließend ins Hafenbecken, schwammen zum Teil zwischen Baumstämmen, zwei stürzten in einen Betongraben und mussten getötet werden.“ In Kolumbien hatte der sympathische lange Deutsche rasch eine eigene Fangemeinde, er wurde von einer Familie zur anderen weitergereicht, er selbst wäre gerne länger geblieben, „da erreichte mich ein Anruf von Zuhause, genau nach einem Jahr seit ich weg war.“ Er gehorchte und flog zurück nach Deutschland, „ich wäre gerne für immer in Kolumbien geblieben.“

Im Jahr 1966 wechselte Sönksen in den Stall des Fleischwaren-Fabrikanten und Reitstallinhaber Werner Stockmeyer, da dieser einen Bereiter suchte. Bereits im Jahr 1965 hatte Sönksens Vater das Pferd "Odysseus" an Stockmeyer verkauft, das nach dem Stallwechsel erneut in den Beritt von Sönke Sönksen gelangte. Mit diesem gewann er im Jahr 1967 den Großen Preis von Neumünster. Bis zum Tod von Werner Stockmeyer verblieb Sönksen in dessen Stall in Versmold, wo er auch heute noch lebt.

In den 1970er-Jahren zählte er zu den erfolgreichsten Springreitern Deutschlands, in diesem Jahrzehnt errang er auch seine großen Championatserfolge:

  • 1975 erreichte er bei den deutschen Meisterschaften mit "Kwept" den zweiten Platz.
  • Im selben Jahr durfte er für Deutschland bei den Europameisterschaften in München mit "Kwept" (aus dem Stall Stockmeyer) starten: Mit der Mannschaft gewann er die Goldmedaille, in der Einzelwertung gewann er die Bronzemedaille.
  • 1976 nahm er, ebenfalls mit "Kwept", an den Olympischen Spielen teil und gewann mit der Mannschaft die Silbermedaille.
  • 1978 gewann er mit "Kwept" die Goldmedaille der Deutschen Meisterschaft.

Nach dem Tod von Werner Stockmeyer im Jahr 1979 wurde dessen Stall aufgelöst. Sönke Sönksen wurde anschließend für 13 Jahre von den Lebensmittelwerken Rau aus Hilter unterstützt.

Nach Abschluss seiner Karriere nahm er 1992 einen Trainerposten beim Deutsches Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) an der Seite des damaligen Bundestrainers der Springreiter, Herbert Meyer an und war bis 2001 rund 50 Mal Equipechef für deutsche Mannschaften bei Nationenpreisen.

Auch nach Ende dieser Trainertätigkeit beim DOKR ist Sönke Sönksen als Trainer und Equipechef für deutsche Mannschaften, bevorzugt bei den Nationenpreisen von Hickstead, Dublin und Spruce Meadows, aktiv. Zudem war er seit dem Ende seiner aktiven Sportlerkarriere als Wertungsrichter für Springprüfungen tätig.

Aus der Trainertätigkeit von Sönke Sönksen sind mehrere erfolgreiche Reiter hervorgegangen: So arbeitete zum Beispiel die Deutsche Meisterin von 2009 (Damenwertung), Rebecca Golasch, bei Sönke Sönksen im Stall. Sein erfolgreichster Schüler ist der jetzige deutsche Disziplintrainer Springreiten, Heinrich-Hermann Engemann.


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …