Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

RID - Rock-Initiative Dithmarschen

(Weitergeleitet von RID)

Die Rock-Initiative Dithmarschen

RID-Logo.jpg

Inhaltsverzeichnis

Infos

Webseite: http://www.rockinitiative-dithmarschen.de

Facebook: https://www.facebook.com/groups/442508885897695/

Termine

Musikveranstaltungen

http://www.rockinitiative-dithmarschen.de/Termine-aktuell.html




RID-Musikerstammtisch

MuStaTiHei.jpg

jeden 1. Mittwoch im Monat

20.00 Uhr Rosengasse in Heide

















Historie 20 Jahre RID

20 Jahre Rock-Initiative Dithmarschen 1992 bis 2012

Rid-20.jpg

Die Rock-Initiative Dithmarschen RID feierte das 20-jährige Vereinsbestehen mit einem Jubiläumskonzert am 8. September 2012 in der Eiderlandhalle Pahlen. Mit dabei waren die nachfolgenden Bands in alphabetischer Reihenfolge:

• Court of Lord+Exemption

• Die gesegneten Cordhosen

• Fenux

• Frisch Gestrichen

• June

• Projekt Zwo

• Stay

• Steam-Tractor

• Taxi to junction

Als besondere Überraschung trat eine RID-Allstar-Band auf beiden Bühnen auf.

Die Historie der RID:

Am 29. Februar 1992 trafen sich engagierte Musiker aus Dithmarschen in Norddeich in der Gaststätte „No. 2“ und gründeten die Rock-Initiative Dithmarschen RID e.V.

Zu den Gründungsmitgliedern der RID gehörten damals Musikerinnen und Musiker der Bands JUNE, MARSHALL VOX, CLOSE TO NOWHERE, THUD, WILD JOKER und WRITING ON THE WALL.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Rockmusikkultur in Dithmarschen zu fördern. Hierzu zählt auch die Unterstützung junger Bands.

Vielen bekannt sein dürften die Konzertreihen „Rock gegen Kinderkrebs“ von 1991 bis 2005, „Rock gegen AIDS“ von 2003 bis 2010 und „RID unplugged“ von 2007 bis 2010. Aber auch für die Opfer der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl, der Flutopfer in Dohna bei Dresden 2002, der Tsunami-Opfer 2005 sowie gegen Kindesmissbrauch 2008 hat sich die RID mit ihren Bands engagiert. Die heutige "Nacht der Clubs" oder "5 Live" in Heide war unter dem Namen „RockToBus“ in den Jahren 1995 bis 1997 eine Idee der RID. Neben den Konzerten „RID plays 70s“, „RID Rolling Stones Nacht“, der „Stagepowernight“ in Burg im Jahr 2000, dem RID-Festival im Liveclub in Nordhastedt im Jahr 2004, dem Open-Air 2010 zum 10-jährigen Bestehen der RID in Albersdorf stehen auch die legendären Open-Air-Konzerte in Marne im Jahr 1994, in Norddeich in den Jahren 1993, 1995 und 1997, in Grüntal im Jahr 1999 sowie Konzerte in diversen Gaststätten in Dithmarschen auf der RID-Veranstaltungsliste. Aufgrund der unsicheren Planung hat sich die RID aus gutem Grund nicht am „Wikinger Rock Open Air“ im Jahr 2001 beteiligt. Zusammen mit dem Rotary-Club hat die RID im Jahr 2009 ein Konzert unter dem Motto „Die Schule rockt“ in Heide durchgeführt, bei dem Nachwuchsbands eine Auftrittsmöglichkeit unter professionellen Bedingungen ermöglicht wurde. Organisatorisch hat sich die RID am Konzert gegen Rassismus in Heide im Jahr 2010 beteiligt. Viele RID-Bands bekamen auch beim legendären Wattstock in Brünsbüttel eine Auftrittsmöglicheit. Letzter großer Höhepunkt war das Konzert „History Jam“ in Erinnerung an den verstorbenen Günter Eisenberg-Horns am 21. Mai 2011 im Stadttheater in Heide.

Auf 2 Samplern in den Jahren 1999 und 2005 haben die RID-Bands sich auch auf CD dem Publikum präsentiert. Diese Sampler sind bei der RID erhältlich. In den letzten 20 Jahren waren über 130 Menschen Mitglied in der RID, davon aktuell 37. Die RID hat in dieser Zeit 90 verschiedene Bands repräsentiert, von denen aktuell über 30 musikalisch aktiv tätig sind. Nachfolgend die Namen der 90 Bands mit weit über 400 Musikerinnen und Musikern in alphabetischer Reihenfolge, die vielleicht einige noch kennen bzw. auch live erlebt haben:

Die Bands der RID:

Accentrix, Animal Jack, Appendix, Attic Cell, Bad Moon, Bad Weather Band, Behind the mirror, Broken Ferrum, Bugweed, Changer, Close to nowhere, Court of Lord, Curtis & Friends, Curtis in Memphis, Delivary, Der getaufte Verstand, DEZ, Die 3, Die Bilderwelten, Die gesegneten Cordhosen, D-Pressed, Elektrohahn, Elysium Beyond, Encourage, Exemption, Fenux, Forgotten North, Frau Freitag, Frisch Gestrichen, Grenzgebeat, Haed First, Hard Rockin' Blues Band, Heretics, Hosh, John Silver, June, KGB & Agent, Kleinbahnhof, Late September Dogs, Local Reboot, Lunatic Fringe, Mano, Mano's Bockband, Mano's dirty work, Marcator/Mummert, Marshall Vox, Martin Storm, Mighty Buffalo, M-Used, Needs, Neuanfang, Never Too late, No Brakes, Nogge, North Band, Nothahn, One way ticket to pain, Painmachine, Panacea, Pangs, Prisma, Projekt Zwo, q.e.d., red rocks, Rockin' Bones, Rockin' the Ditschies, Rotate, Round about midnight, Rust never sleeps, Sangit, Sceptic Acceptance, Scheisskapelle, Sequoia, Slater, Soul Salvation, Soylent Green, Split-S Band, St. Jürgen Blues Band, Stay, Steam-Tractor, Taxi to junction, Three Corners Project, Thud, Tranceistor, Trollhouse, Useless, Vault-13, Wild Honey, Wild Joker, Willi withe Brilli, Writing on the wall. Über diese Bands bestand auch immer wieder Kontakt zu anderen Bands in Dithmarschen, aber auch darüber hinaus.

Weitere Infos und Kontaktmöglichkeit über die RID-Homepage

Bilder von Konzerten

Verein

Die Rock-Initiative-Dithmarschen (kurz RID) ist ein Zusammenschluss zahlreicher Dithmarscher Musikgruppen und Einzelkünstler.

Diese Organisation beschäftigt sich – wie man dem Namen bereits entnehmen kann – mit der Rockmusikkultur Dithmarschens. Sie organisiert Konzerte und Veranstaltungen und bietet somit Dithmarscher Bands Auftrittsmöglichkeiten. Vor allem junge Bands in der RID können davon profitieren und eher an einen Auftritt herankommen, da diese Bands es schwer haben Auftritte zu bekommen, bevor sie sich einen guten Ruf in der Musikszene gemacht haben.

Die RID ist Initiator des Musikerstammtisches in Heide, der jeden ersten Mittwoch im Monat in der Rosengasse stattfindet.

Benefizkonzerte

Die RID hat z.B. von 1991 bis 2005 insgesamt 13 Konzerte unter dem Motto Rock gegen Kinderkrebs veranstaltet. Die Erlöse kamen dem „Förderkreis krebskranker Kinder e.V. Kiel“ und der „Krebshilfe Schleswig-Holstein" zugute. Die Spendensumme betrug insgesamt 28.350 Euro.

Von 2003 bis 2010 organisierte die Band June im Kirchspielkrug in Weddingstedt Konzerte unter dem Motto „Rock gegen Aids “ für die AIDS-Hilfe Westküste veranstaltet. Aus den Konzerten konnten 3.850 Euro an die AIDS-Hilfe Westküste gespendet werden.

Am 8. März 2008 wurde das Projekt Rock gegen Kindesmissbrauch in Meldorf gestartet, das leider aufgrund der hohen Kosten keine Spendensumme erbrachte.

Aber auch für die Opfer der Katastrophe von Tschernobyl am 26 April 1986 (hoffentlich noch nicht vergessen) und am 12. Oktober 2002 für die Flutopfer in Dona (bei Dresden) hat die RID Benefizkonzerte durchgeführt.

Neben diesen Benefizkonzerten gibt es natürlich ebenfalls Konzerte, die der reinen Unterhaltung dienen. Nicht nur Rockbegeisterte kommen dort auf ihre Kosten. So wurde 2007 zum ersten Mal das „RID-unplugged“ Konzert auf dem Heider Südermarkt gestartet. Nur mit akustischen Instrumenten wurde der Südermarkt mit Musik bereichert. Auch Passanten konnten so in den Genuss von Live-Musik kommen, ohne Eintritt dafür zu bezahlen. Fortgesetzt wurde dieses Spektakel am 12. Juli 2008, am 27. Juni 2009 und am 3. Juli 2010 in Büsum. Die Konzertreihe „RID unplugged“ wurde aufgrund fehlender Unterstützungsbereitschaft der Gemeinden nicht wieder durchgeführt.

Mitgliedschaft

Die RID finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen (30€ bzw. 15€ im Jahr). Die Konzerte finanzieren sich aus den Eintrittsgeldern und manchmal durch Sponsoren.

Vor der Gründung der RID gab es zwischen lokalen Bands oftmals ein stark ausgeprägtes Konkurrenzdenken. Man gönnte den anderen keinen Erfolg, solange man selbst keinen Nutzen davon getragen hat. Die RID ist eine Initiative, um diesem Konkurrenzdenken entgegenzuwirken und ein Gefühl von Zusammenhalt zu entwickeln. Seitdem rocken die Bands weniger gegeneinander sondern mehr zusammen, denn im Grunde ist es genau das, was alle Bands wollen: Sie wollen alle rocken und mit gegenseitiger Unterstützung macht es schließlich allen Beteiligten mehr Spaß.

Selbstverständnis

Was ist also die RID? Die RID ist ein Zusammenschluss von Bands, die gemeinsam die Rockmusikkultur in Dithmarschen aufrechterhalten und mit neuen, frischen Einflüssen bereichern wollen. Ein Zusammenschluss von leidenschaftlichen Musikern, die gemeinsam ihre Leidenschaft ausleben und ihre Freude an der Musik teilen wollen.

Vorstand und Kontakt

Sprecher: Paul Czinczoll
stv. Sprecher: Thilo Jöhnk
Schriftführer: Jürgen Petersen
Kassierer: Gerd Weichelt

Kassenprüfer:
Werner Heinrich
Uwe Lohmeier

Email:
mailto:Rock-Initiative.Dithmarschen@t-online.de

Links


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …