Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Marinemaler Holger Koppelmann

Aus Dithmarschen-Wiki

Header Koppelmann.jpg


(Aus Wikipedia)
Holger Koppelmann (* 1949 in Brunsbüttel) ist ein deutscher Marinemaler der Gegenwart.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Holger Koppelmann.jpg

1949 in Brunsbüttel an der Elbe geboren und dort auch aufgewachsen, folgte nach Abschluss der Schule zunächst eine Ausbildung zum Elektroinstallateur. Ab 1967 bis zum Eintritt in den Ruhestand war Holger Koppelmann als Fernmeldetechniker zunächst für die Deutsche Bundespost und später für die Deutsche Telekom tätig. Daneben entdeckte er jedoch für sich die Marinemalerei. Holger Koppelmann entstammt einer Familie, in der die Schifffahrt eine lange Tradition hat.
Sein Großvater war Schiffer und Schiffseigner in Neufeld an der Elbe, sein Vater als Bootsführer für das Wasserbauamt in Brunsbüttel tätig. Schon als Kind legte Koppelmann den Grundstein für sein mittlerweile sehr umfassendes Archiv maritimer Literatur. Mit der Malerei begann Koppelmann 1970. Nach ersten zaghaften Versuchen folgten mehrere Kurse an der Volkshochschule, die jedoch nach seinen eigenen Worten „nichts brachten“. Koppelmann ging fortan eigene Wege, studierte Arbeiten bekannter Marinemaler wie Walter Zeeden, Carl G. Evers, Derek G. M. Gardner und Laurence Dunn und entwickelte dabei seinen typischen Malstil. Seine Bilder sind überwiegend in Mischtechnik gefertigt. Koppelmann selbst bezeichnet seinen Stil als „technische Marinemalerei“. Die Schiffe sind korrekt und detailgetreu dargestellt. Darüber hinaus fertigt er Profilzeichnungen im Maßstab 1:500. Zu seinen Auftraggebern zählen private Sammler ebenso wie namhafte Schifffahrtsunternehmen. Er fertigte auch eine große Anzahl Illustrationen für Bücher, Schifffahrtsjournale im In- und Ausland sowie Kartondeckelbilder für einen großen Plastikmodellbauhersteller. Darüber hinaus sind seine Werke in vielen Schifffahrtsmuseen vertreten, unter anderem im Internationalen Maritimen Museum, Hamburg, im Schifffahrtsmuseum Husum, im Wrackmuseum Cuxhaven, im Maritime Museum Taiwan, Taipeh und außerdem im Verkehrsmuseum Dresden. Neben zahlreichen anderen Ausstellungen zeigt Holger Koppelmann seine Werke seit 1986 regelmäßig auf der „Art Maritim“ in Hamburg.

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1986: Wrackmuseum Cuxhaven (Einzelausstellung)
  • 1986 - 2010: Teilnahme an der „Art Maritim“ auf der Hanseboot in Hamburg
  • 1991/1992: Forum der deutschen Marinemaler auf der Rickmer Rickmers
  • 1998: Schifffahrtsmuseum Rostock, Ausstellung „Schiffbruch und Bergung“ (Einzelausstellung)
  • 2000: Heimatmuseum Brunsbüttel, „Traumschiffe gestern und heute“ (Einzelausstellung)
  • 2002: Aeronauticum Nordholz (Einzelausstellung)
  • 2005: Schifffahrtsmuseum Husum „Schifffahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal“ (Einzelausstellung)
  • 2007: Germanischer Lloyd Hamburg (Einzelausstellung)
  • 2012: Schifffahrtsmuseum Brake (Einzelausstellung)

Veröffentlichungen

  • 1990 – 2003 einige Titelseiten eines bekannten deutschen Schifffahrtsjournals
  • Hamburg South America Line, Kludas / Cooper / Pein
  • Südamerikafahrt, Otto J. Seiler
  • Die glanzvolle Aera der Luxusschiffe, Kludas / Beer
  • 125 Jahre Cassens Werft, Detlefsen
  • Deutsche Marinemalerei 1830–2000, Lars U. Scholl

Auswahl der Arbeiten

Weitere Arbeiten des Künstlers auf http://www.koppelmann-marinemaler.de

Verwandte Themen

Links

http://www.koppelmann-marinemaler.de


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …