Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Läden im Koog-Koogstraße 37-46

Aus Dithmarschen-Wiki

Header-Laeden1.jpg Diese und die anderen Seiten von der Koogstraße erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Es soll hier anhand von Werbung und Kurzinformationen ein Einblick in die Geschäftswelt der Koogstraße Brunsbüttels der Jahre 1888 bis 2016 vermittelt werden.
Da die hiesige Zeitungswerbung erst mit dem Erscheinen der Kanal-Zeitung (1888) begann und die Straßennumerierung in der Koogstraße erst 1898 begann, sind frühere Namen von Geschäften leider nicht bekannt bzw. zuzuordnen.


Dieser Beitrag wird niemals ganz fertig werden. Jeder Leser, der Werbung, Fotos, Bilder oder Informationen dazu beitragen kann, sei hiermit herzlich gebeten, mir diese zukommen zu lassen, damit ich die Fragezeichen auf dieser Seite beseitigen kann.
Uwe Möller, Tel. 04852 2189, mail: Gabuwe@t-online.de

An dieser Stelle herzlichen Dank
an Ute Hansen vom Stadtarchiv für Zeitungsartikel, Werbung und Daten aus dem Gewerberegister
an Uwe Borchers für Fotos und Postkarten
an Holger Koppelmann, Helga Jungklaus, Renate und Helmut Hansen, Peter Umland, Karin Süfke, Thomas Schaack, Jürgen Mohr, Dietrich Wienecke, Franz Jürgensen, Rüdiger Timmermann (Timmus), Dieter Ausborm, Bernd Schmidt, Dieter Matthiessen, Jürgen Mohr, Dagmar Delventhal, Manfred Janke, Rainer Dürr, Ingrid Krabbe, Reimer Schlichting, Sammlung Heinz Lewerenz, Franz Heiselmeier, Heiner Nagel, Stefan Schmid, Renate Zimmermann, Heike Flügel, Rosi Lühr, Ute Schadewaldt,Uwe Wittern, dem WSA-Brunsbüttel und der Familie Gleimius für Daten, Unterlagen, Fotos, Zeitungsartikel und sonstige Unterstützung.

Inhaltsverzeichnis

Koogstraße 37, 39, 41

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • Max Nothdurft - Schuhmacher ( ? )
  • Ernst Lindrum – Konditorei (1950 - 1954 )
  • Hans Meyer – Milch+Milchprodukte (1950 - 1969 )
  • Fritz Gottemeyer – Schuhwarenhandlung (1950 - ? )
  • Werner Urban – Textilien (1950? – 1977)
  • Ewald Tornow – Bäckereifiliale (1954 - ? )
  • Vitrine (O.&G. Fritz oHG) – Damenoberbekleidung (1968 - ? )
  • Reimer Smuda – Schuhmacherei (1971 - )
  • Traute Schopf – Buchhandlung (1978 - 1985)
  • Fritz Othmar – Handelsvertretung (1973 - ? )
  • Faust – Blumenladen (1980er? -? )
  • Klaus-Dieter Mielke – Versicherungen (1980er? - ? )
  • S.Welcker – Automatenwäscherei ( ? – 1982)
  • Hugo Ahrens – Textilien (1981 – 1982)
  • Jeans-Laden (Edda Beeck) – Textilien (1982 - ? )
  • Roesler – Kunstgewerbe, Geschenkartikel (1982 – 1983)
  • Olaf Balzer – Backwaren (1986 – 1989)
  • Boots-Store – Stiefel, Jeans etc. (1990 - ? )
  • Ärztezentrum – (1990er? - )
  • AOK - Krankenkasse (1990er)
  • Andrea Teege – Textilien, Lederwaren (1990 – 1991)
  • Dr. Karin Herzog - Tierärztin (1990 - 2014)
  • Hans Joachim Roesler – Mode, Textilien (1992 – 1997)
  • “Hört Hört“ (Fuhlendorf) – Hörgeräte (1994 - )
  • Thekla Jaskulski – Mode, Textilien (1997 - )
  • Krebsberatungszentrum Westküste – Krebsberatung ( ? )

Bis Anfang der 1950er-Jahre war das Haus Koogstraße 37 – 41 ein Flachbau und wurde dann aufgestockt (siehe Fotos). In dem Gebäude auf dem linken Bild rechts befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der linken Seite das Postamt (siehe Koogstraße 43).

Fotos Koogstraße 37-41

Buchhandlung Schopf

Traute Schopf übernahm am 15. Mai 1961 – als damals jüngste Buchhändlerin der Bundesrepublik Deutschland – den Laden von Karl Fürböter in der Koogstraße 56 (Läden im Koog-Fürböter, Läden im Koog-Koogstraße 56-63, Läden im Koog-Koogstraße 64-67).
1978 schließlich zog sie mit ihrem Laden in die Koogstraße 41 und blieb dort bis 1985. Dann kaufte sie das Anwesen des Möbelhändlers Hermann Rommel in der Koogstraße 64. Aus persönlichen Gründen gab sie den Laden 1994 an Jochen Scheer, der diesen dann bis 2003 hatte. Ab 2003 führte dann der Buchhändler Dietrich Wienecke das Geschäft weiter.


Werbung und Fotos Koogstraße 37-41

Koogstraße 38

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • Marie Pinck - Tapisserie (1910 - ? )
  • Hinrich Pinck - Zigarren-, Buchladen (1920? - ? )
  • Nanny Strauss – Putz- und Modegeschäft (1926 - ? )
  • “Kaffee Stahlbock“ später „Stadtcafe“ (Ferdinand Stahlbock) – Konditorei und Café (1912 – 1960)
  • Rudolf Stock – Versicherungen (1929 - ? )
  • Johannes Lucht – Bäckerei und Konditorei (1936 – 1946? )
  • Marie Pawelzik – Schneidermeisterin (1938? - 1968 )
  • Ewald Tornow – Bäckerei (1946 – 1964)
  • “Stadtcafé“ (Arno Wenda) – Café (1960 – 1965)
  • Wolfgang Tornow – Bäckerei (1964 – 1994)
  • “Stadtcafe“ (Karl-Heinz Ehrlich – Café (1965 – 1977)
  • Pelz-Hußmann – Pelze, Kürschnerei (1978 – 1991?)
  • Burger Versicherungs Agentur - Versicherung (1990er)
  • Martin Schlachter – „Stadtbäckerei“ (1994 – 2001?)
  • Kosmos-Reisen – Reisebüro (1991 – 1993)
  • Herbert Kord Lemkau – Videothek (1993 - ? )
  • “Kalle-Bäcker“ – Bäckerei (2001? - ? )
  • Uwe Wiggermann – LVM-Versicherungen (2000? – 2011)
  • "Games and More" (Mario Paulsen) - Videospiele (2014? - 2015?)
  • “Hand in Hand“ – Ambulanter Pflegedienst (2016 - )
  • “CarMa“ – Kfz-Ersatzteile (?)

Stadtcafé

Koogstraße 38 Ende der 70er-Jahre

Von den 1920er-Jahren bis 1960 war Ferdinand Stahlbock Besitzer des „Kaffee Stahlbock“ (später „Café Stahlbock, zuletzt „Stadtcafé“) in der Koogstraße 38. Dann übernahm Arno Wenda das Café und betrieb es bis 1965. Der Gastwirt Karl-Heinz Ehrlich übernahm es dann bis 1977, dann eröffnete er 1978 das „Moustache“ in der Koogstraße 22 (siehe auch „Zur Kogge“, Koogstr. 36 und Läden im Koog-Koogstraße 17-23).


Bäckerei Tornow

Brief von Lucht an die Stadt-1946

Am 1. Oktober 1946 übernahm Bäckermeister Ewald Tornow die Bäckerei in der Koogstraße 38, die bislang von Johannes Lucht (dieser hatte die Bäckerei von Ferdinand Stahlbock) geführt wurde. Er selbst betrieb sie bis 1964, dann übernahm sein Sohn Wolfgang Tornow den Betrieb bis 1994.


Werbung Koogstraße 38

Werbung Pinck 1910

Fotos Koogstraße 38

Koogstraße 36 und 38 um 1900

Koogstraße 40

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • Richard Hinz – Uhren, Optik (1931 – 1962)
  • Gerhard Hinz – Uhren, Optik (1962 – 1991)
  • Simone Peters – Waren aller Art (1992 - ? )
  • Mariella Spennato – Modegeschäft (2000? - ? )
  • Villa Kunterbunt – Kinder Secondhand ( 2014? - 2015) )

Hinz-Uhren und Optik

Hinz-ca. 1975

Im Jahre 1925 hatte Richard Hinz ein Uhren- und Optikgeschäft in der Brunsbütteler Str. 16, 1928 dann in der Fährstraße 25. Im Jahre 1931 eröffnete er dann seinen Laden in der Koogstraße 40. In den 1960er-Jahren übernahm sein Sohn Gerhard Hinz die Geschäftsführung

Fotos Koogstraße 40

Koogstraße 42

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • Schleswig-Holsteinische Bank – Bank (? – 1930)
  • Karlfriedrich Off – Drogerie (1935? – 1950)
  • Sofie Off – Drogerie und Foto (1950 – 1956)
  • Sofie Off – Diät- und Reformhaus (1956 – 1968)
  • Werner Knepel – Herren-Friseur (? – 1953)
  • Ferdinand Werner – Textilien (1958 - ? )
  • Brennig-Ilzhöfer u. H.Albrecht – Architekten (1970- ? )
  • Magda Meier – Drogerie (? – 1978)
  • Klaus Schwarzmüller – Drogerie (1979 – 1981)
  • Volker Schröder – Freizeitkleidung (1981 – 1982)
  • Holger Simonsen – Freizeitkleidung (1982 – 1985)
  • Sabine Kallweit – Mode (1986? - )
  • Nils Peters – Orthopädie, Schuhe (1989 - )
  • Petra Kunack – Medizinische Fußpflege, im Laden von Nils Peters (1992 - )
  • Schlüsseldienst – Schlüsseldienst (2000? - )
  • Werbung & Design – Werbung und Design (2001? - )
  • Art-Nautiques – Maritime Fundgrube (?)


Drogerie Off

Gewerbeeintrag 1929

1927 eröffnete der Drogist Karlfriedrich Off in der Koogstraße 42 eine Drogerie, die 1943 geschlossen und im Herbst 1945 von ihm wiedereröffnet wurde. Seine Frau Sofie Off übernahm am 01.05.1950 diese Drogerie von ihrem Ehemann.
Karlfriedrich Off wiederum übernahm in der Fährstraße 12 eine Drogerie, die bis dahin von Lisa Kock (ehemals Willy Kock) betrieben wurde.

Gewerbeeintrag 1950

Eine Werbung aus dem Buch„Handel und Wandel am Kaiser Wilhelm-Kanal“ von 1928 sowie eine Werbung aus der Brunsbüttelkooger Zeitung vom 21.12.1931 weisen darauf hin, daß diese Drogerie Eigentum von Karlfriedrich Off war und er sie wahrscheinlich später an Willy Kock verpachtet hatte.
Weiterhin zeigt u.a. ein Gewerbeeintrag von 1929, daß Karlfriedrich Off in der Koogstraße 10a, im Hause des Drogisten Otto Thölert einen Raum (rechts von Thölert) als Laden benutzt hatte (Läden im Koog-Koogstraße 9-16).

Werbung Off-1956

Der Gewerbeeintrag weist auf den Verkauf von Drogerieartikeln, Farben und Wein hin – es waren aber hauptsächlich Fotoapparate, Fotozubehör und Parfümerieartikel. Nach der Modernisierung der Drogerie Thölert im Jahre 1962 war Off nicht mehr vertreten.
Die Ehefrau Sofie Off erhielt vom Gewerbeamt am 10.11.1956 die Genehmigung für den Verkauf von Reformwaren, nachdem die Räumlichkeiten angepaßt wurden und ihr Sohn Reimer Off einen entsprechenden Lehrgang absolviert hatte. Die Drogerieabteilung lief weiterhin unter ihrem Namen, während der neue Geschäftszweig (Diät-u. Reformhaus Off) von Mutter und Sohn als gleichberechtigte Inhaber geführt wurde.

Werbung Koogstraße 42

Fotos Koogstraße 42

Koogstraße 43

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • “Scheel´s Apotheke“ (Dr. Max Scheel) – Apotheke (1913? – 1939)
  • Friedrich Wölke - Singer Nähmaschinen (1913 - ? )
  • ”Scheel´s Apotheke” (Josef Walter) – Apotheke (1939 - ? )
  • ”Scheel´s Apotheke” (K.H.Levsen) – 1970er? – 1975)
  • ”Scheel´s Apotheke” (Dr. Axel Walter) – Apotheke (1975 - )
  • Postamt – Post (1916 – 1955)
  • Kurt Macht - Elektroartikel (1960? - 1967)
  • Commerzbank – Bank (1973 – 1982?)

Scheel´s Apotheke

Apotheke Scheel-20.2.1913.jpg

Das Gebäude der Koogstraße 43 gehörte vor 1913 dem Brunsbütteler Bauunternehmer Witt. Als dieses dann abgerissen wurde, baute sich der Apotheker Dr. Max Scheel 1913 dort einen Rotklinkerbau und eröffnete eine Apotheke. Das Foto von 1913 zeigt auf der linken Seite ein Geschäft für Singer Nähmaschinen. Leider ist darüber nichts bekannt.
1939 übernahm Josef Walter – und ab den 1970er-Jahren K.H.Levsen die Apotheke, bis der Enkel von Dr. Scheel, Dr. Axel Walter, dann 1975 Geschäftsführer wurde.

Friedrich Wölke

Auf dem Foto oben, bei Scheel´s Apotheke rechts, ist der Laden von Wölk gut erkennbar

Kurt Macht

Gewerbeakte 1949-Macht

Der Elektromeister Kurt Macht eröffnete seinen Installationsbetrieb 1949 in der Bojestraße 56 und 1952 in der Koogstraße 62 einen Laden mit Elektroartikeln, blieb dort bis 1953 und zog dann in die Koogstraße 56 zwischen Fürböter und Kienast.
1960 verlegte er sein Geschäft in die Koogstraße 43 , bis er dann sein Geschäft 1965 aufgab. Seinen gesamten Betrieb (Werkstatt) gab er 1967 auf.
Siehe auch Koogstraße 56 und 62 Läden im Koog-Koogstraße 56-63).

Das Postamt

Postkasten auf dem Rathausplatz-Foto Paul Ausborm-1972


(Siehe auch Postämter in Brunsbüttel).
Am 1. Mai 1916 verlagerte sich das Zweig-Postamt Brunsbütteler-Hafen in das Haus Koogstraße 43 und belegte dort die linke Seite des Gebäudes.
Im Jahre 1955 zog die Post in das neue „Fegbeitel-Haus“ Koogstraße 68, wo man dann in dem kleinen Flügel blieb. 1971 erfolgte dann der Einzug in den Neubau Kautzstraße 17.

Commerzbank

Am 30.01.1962 eröffnete die Commerzbank in Brunsbüttelkoog Koogstraße 14 (Läden im Koog-Koogstraße 9-16) eine Niederlassung. Durch starke Geschäftsausweitung wurden die Räumlichkeiten zu eng; es erfolgte 1973 der Umzug in die Koogstraße 43 (Gebäude des Apothekers Scheel). Bis Anfang der 1980er-Jahre dann der Umzug in den Neubau Koogstraße 24 erfolgte (Läden im Koog-Koogstraße 24-36).

Fotos Koogstraße 43

Koogstraße 44

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • Ernst Wagner – Feinkost, Kolonialwaren (1932 – 1958)
  • Otto Zessin – Feinkost, Kolonialwaren (1958 – 1964)
  • Harro Wittmaack – Herrenmoden (1964 – 1973)
  • Dr. Haehling v. Lanzenauer – Steuerbevollmächtigter (1. Stock), (1964 - ? )
  • H.Willi Dithmer – Friseur (1968 – ? )
  • Reimer Peters – Mietwagen (1968 - 1970)
  • Rosemarie Peters – Mietwagen (1970 – 1973 )
  • Peter Brodersen – Hosenhaus (1973 – 1975)
  • Frieda Laackmann - Wolle, Handarbeiten (1976 - 1979 )
  • Hildegard Hirsch – Wolle, Handarbeiten (1979 – 1990)
  • Rainer Hirsch – Wolle, Handarbeiten (1990 - ? )
  • Schülerhilfe – Schülerhilfe (2014? - )

Frieda Laackmann

Frieda Laackmann übernahm 1965 einen Woll- und Handarbeitsladen in der Koogstraße 24.
1976 übernahm sie ein Geschäft in der Koogstraße 44, das sie bis zur Aufgabe im Jahre 1979 betrieb..
Siehe Läden im Koog-Koogstraße 24-36

Werbung Koogstraße 44

Koogstraße 45

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • Sartori & Berger – Reisebüro (1946? – 1949)
  • Schuh-Berger – Schuhe (1949 – 1955)
  • Elli Grundmann – Hutmacherin (1955 – 1958)
  • Gertrud Albrecht – Putz- und Modewaren (1958 – 1970)
  • Georg Behsen – Schuhe (1971 – 1993)
  • Hans-Georg Behsen – Schuhe (1993 – 2000)
  • Schuhhaus Sjut – Schuhe (2000 - )

Koogstraße 46

Die Ladenbesitzer in der Übersicht

  • Ernst K. Peters – Ofensetzer (1930 - ? )
  • Käthe Peters – Zigarren, Bier (1930? - ? )
  • Westholsteinische Bank – Bank (1930 – 1941)
  • Ernst Moll – Handelsagent (1932 - ? )
  • Jürgen Sierk - Milch und Lebensmittel (1959 - 1964)
  • Hinrich Lürssen - Milch, Lebensmittel ( 1964 - 1965 )
  • Johannes Schönberg – Bootfuhrunternehmen (1948 - 1953)
  • Ernst Kischnick – Obst, Gemüse (1946 – 1948)
  • Johanna Schönberg – Obst, Gemüse, Südfrüchte (1953 - 1963)
  • Joachim Kaul – Fahrschule, Autovermietung (? – 1952)
  • Margarethe Kaul (geb. Strauss) – Damenmode (1926 – 1953)
  • Jul. Andersen – Damenmode (1953 – 1957)
  • J.P.T. Andresen - Damenmode (1957 - 1964)
  • Johannes Goldbaum – Augenoptiker (1966 – 1972)
  • "Modetruhe" (Carlo Kjer und Bruno Degen) - Damenmode (1964 - 1966)
  • "Modetruhe" (Rössler) - Damenmode (1970 - ? )
  • Heuerstelle - Heuerstelle (1972 - 1974)
  • Rosemarie Lühr – Sammelbestellung Versandhäuser (1974 – 1975)
  • Koopmann (Martin und Gerda) – Damenmode (1974 – 1983)
  • Parfümerie Körner – Kosmetik, Parfümerie (1970er? -? )
  • tages-beauty-farm Körner – Kosmetik und mehr ( ? )
  • Ingwer Biehl – Reisebüro (1974 – 1997)
  • Marita Hoffmann – Schreibbüro (1987 - 1990)
  • La petit maison – Weine etc. (11.2010 – 01.2016)
  • Herren Salon Sidra – Herrenfriseur (2016 - )
Koogstraße 46 vor 1943, gut erkennbar Zigarren- und Ofengeschäft der Familie Peters. Links die Schleswig-Holsteinische Bank

Westholsteinische Bank

Schleswig-Holsteinische Bank 1927
Schleswig-Holsteinische Westbank 1955

Die erste Niederlassung der Westholsteinischen Bank war 1908 im Hause des Kaufmanns Nicolaus Heuer in der Koogstraße 5, der auch die Geschäftsführung übernahm.
1930 wurde die Bank in die Koogstraße 46 verlegt, deren Eigentümer die Geschwister Kruse waren (Bauunternehmen Kruse Brunsbüttelkoog). 1941 erfolgte abermals ein Umzug in die Koogstraße 84, bis dann 1957 das Haus Koogstraße 48 von Margarethe Strauss erworben und dort der Hauptsitz der Schleswig-Holsteinischen Westbank errichtet wurde. Als der Neubau am Marktplatz (Koogstraße 32) dann fertig war, zog die Bank 1997 nochmals um.

  • 1908-1943 - Westholsteinische Bank
  • 1943-1953 – Schleswig-Holsteinische und Westbank (nach Zusammenschluß mit der Schleswig-Holsteinischen Bank, Koogstraße 42, später Koogstraße 46)
  • 1953-1968 – Schleswig-Holsteinische Westbank
  • 1968-1974 – Westbank AG
  • ab 1974 – Vereins- und Westbank (nach Verschmelzung mit der Vereinsbank Hamburg)
  • Später Hypo-Vereinsbank

Jeweiliger Sitz der Bank war:

Reisebüro Biehl

KS046-1975-Biel.jpg

Die Aufgaben eines Reisebüros wurde in den Jahren 1953 bis 1958 von Karl-Dietrich Lemor (Koogstraße 32) wahrgenommen und danach von der Buchhandlung Thomsen (Koogstraße 92) weitergeführt. 1964 übernahm Traute Schopf die Vertretung (Buchhandlung, zu der Zeit Koogstraße 56).
Seit dem 10. Juni 1974 war das Reisebüro in der Koogstraße 46 untergebracht. Als der Friseur Wulf in der Koogstraße 47 sein Geschäft aufgab, wurde kurz darauf das Gebäude abgerissen und ein Neubau errichtet, in dem sich 1997 das Reisebüro Biehl etablierte.

Jürgen Sierk

Der Molkereigehilfe Jürgen Sierk übernahm am 01.11.1956 von Werner Falk das Milchgeschäft in der Ladenreihe Koogstraße 32 (Läden im Koog-Ladenreihe Koogstrasse 32). 1959 zog er um in die Koogstraße 46 , wo er bis 1964 blieb. Dann übergab er seinen Laden an Hinrich Lürssen und verlegte seinen Laden nach Eddelak. 1968 kam er zurück nach Brunsbüttelkoog, übernahm einen Laden in der Koogstraße 19 (Läden im Koog-Koogstraße 17-23) und blieb dort bis 1974.

Johannes Goldbaum

Abmeldung Goldbaum 1972.jpg

Der Augenoptiker Johannes Goldbaum eröffnete am 10.02.1956 sein Geschäft in der Koogstraße 64. Dann erfolgte die Ummeldung in die Koogstraße 46 am 10.02.1966. Die Abmeldung erfolgte am 15.09.1972 (Läden im Koog-Koogstraße 64-67).
Rechts die Abmeldebestätigung aus den Gewerbeunterlagen.

“La petite maison”

La petite maison.jpg

Im November 2010 eröffneten Stefan Schmid und Marion Fritz Ecke Koogstraße 46 und Elbstraße einen kleinen Laden mit französischem Flair und ausgesuchten Weinen. Im Januar 2016 zogen sie dann um in die Friedrich-Ebert-Straße 31.

Werbung Koogstraße 46

Fotos Koogstraße 46

Verwandte Themen


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …