Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Jansen, Friedrich

(Weitergeleitet von Friedrich Jansen)

Jansen.jpg

Friedrich Jansen (mit Frau und Enkel Reimer) Quelle: Danker, Uwe/Schwabe, Astrid: Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus. Neumünster 2005. Der ehemalige Sozialdemokrat und Weinhändler Friedrich Jansen (geboren 1883), den der NSDAP-Bürgermeister Ferdinand Dieckmann am 11. Mai 1945 im Keller des Rathauses erschießt.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Friedrich Jansen wurde 1883 in Krempel geboren. Als gelernter Kellermeister übernahm er 1909 die Weinhandlung am Südermarkt 2 in Meldorf. Er war ein angesehener Bürger der Stadt. Von 1929 bis 1938 war er Vorstandsmitglied der Meldorfer Stadtsparkasse.

In seiner Weinhandlung trafen sich am 11. Mai 1945 Männer aus allen politischen Lagern, um die Zukunft Meldorfs zu beratschlagen. Jansen gehörte zu einer Delegation, die den noch amtierenden NSDAP-Bürgermeister Ferdinand Diekmann aufsuchte, um ihn zum freiwilligen Rücktritt zu bewegen. Sie trafen Diekmann im Garten hinter dem Rathaus vor dem Kellereingang an. Jansen begann die Verhandlungen auf plattdeutsch: "Ferdinand, wi much mol mit di snacken!" Der Bürgermeister nahm sich die Zeit, so dass Jansen weiter ausholen konnte: "Hör mal Ferdinand, wir sind beauftragt, dich zu bitten, dass du deinen Bürgermeisterposten niederlegst." Diekmann antwortete jedoch empört: "Ihr Verräter! Spitzbuben!", zückte eine Pistole und streckte Jansen mit zwei Schüssen nieder.

Der Leiter der Stadtwache Heinrich Kammrath wurde informiert und griff sofort zu seinem Karabiner und rannte in den Garten. Dort fand er nicht nur den sterbenden Jansen vor, der noch mit letzter Kraft versuchte, sich fortzuschleppen, sondern auch den Bürgermeister, der sogleich das Feuer auf ihn eröffnete. Kammrath tötete daraufhin Diekmann mit einem Kopfschuss.

Der schwer verwundete Jansen wurde ins Meldorfer Krankenhaus gebracht, doch die Ärzte konnten ihn nicht mehr retten. Nach vier Tagen erlag er seinen Verletzungen. Noch am Abend des 11. Mai 1945 nahmen die Briten 22 führende Meldorfer Nazis fest. Mit einer großen Trauerfeier wurde Jansen am 19. Mai beigesetzt. Die Weinhandlung führte Jansens Sohn Hans bis 1978 weiter.


Juristisches Nachspiel

Der "Fall Diekmann" hatte noch ein juristisches Nachspiel: Im Mai 1955 wurde der Staatsanwaltschaft Itzehoe ein anonymes Schreiben zugeschickt. "Mehrere Einwohner Dithmarschens", wie der Brief unterschrieben war, wollten den Täter Diekmann zum Opfer machen und forderten die Staatsanwälte auf, gegen Kammrath zu ermitteln. Zu einem Verfahren kam es allerdings nicht. Die Staatsanwaltschaft kam nach der Befragung diverser Zeugen eindeutig zu dem Schluss, dass Heinrich Kammrath in Notwehr gehandelt hatte.


Gedenken

Am 8. August 2008 wird ein Stolperstein zur Erinnerung an Jansen in Meldorf verlegt. In Meldorf wurde bereits eine Straße nach Jansen benannt.


Quelle

  • Heiko Scharffenberg: Meldorf: Politischer Mord drei Tage nach Kriegsende in Schleswig-Holstein 1945, Das Kriegsende, Flensburg 2005

Links


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …