Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Fehrs, Kirsten

Aus Dithmarschen-Wiki

Kirsten Fehrs ist eine deutsche evangelisch-lutherische Geistliche und seit dem 15.11.2011 Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordelbischen Kirche, seit Pfingsten 2012 der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Zuvor war sie seit 2006 Pröpstin des Kirchenkreises Alt-Hamburg und Hauptpastorin an der Hauptkirche St. Jacobi.

Biographische Daten

  • Geburtsdaten: * 12.09.1961 in Wesselburen;
  • verheiratet seit 1990 mit Pastor Karsten Fehrs;
  • sie ist die Schwester von Kunst, Sabine (Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin)

Leben

  • 1981 - 1987: Studium der evangelischen Theologie an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt „Praktische Theologie“. Während des Studiums war sie in verschiedenen Bereichen der Seelsorge ehrenamtlich tätig, und zwar in der Urlauber-, Krankenhaus- und Gefängnisseelsorge;
  • 1988 - 1990 Vikariat in Waabs im Kreis Rendsburg-Eckernförde;
  • Dezember 1990: Ordination zur Pastorin der Nordelbischen Kirche;
  • in den folgenden Jahren hatte sie die Pfarrstelle der Kirchengemeinde Hohenwestedt inne und war zugleich für die Erwachsenenbildung der Kirchengemeinden der südlichen Region des Kirchenkreises Rendsburg zuständig;
  • 1994 wurde sie auf die Projektpfarrstelle „Offene Bildungsarbeit mit Erwachsenen im Kirchenkreis Rendsburg“ berufen;
  • 1997: Leiterin des „Evangelischen Bildungswerkes des Kirchenkreises Rendsburg“;
  • es folgten ein Lehrauftrag an der Universität Zürich („Kirchliche Bildungsarbeit als Lebensbegleitung“);
  • 2000: Berufung in die Projektpfarrstelle der Nordelbischen Kirche für Personal- und Gemeindeentwicklung im Kirchenkreis Rendsburg sowie Organisations- und Personalentwicklung in der Nordelbischen Kirche;
  • 01.09.2006 Übernahme Doppelamtes der Pröpstin des Kirchenkreises Alt-Hamburg und der Hauptpastorin an der Hauptkirche St. Jacobi von Hauptpastor und Propst Karl-Günther Petters;
  • am 17. Juni 2011 wurde sie von der Synode der Nordelbischen Kirche im vierten Wahlgang mit 97 Stimmen der 121 anwesenden Synodalen in der Hamburger Hauptkirche Sankt Michaelis zur Nachfolgerin von Maria Jepsen als Bischöfin des Sprengels Hamburg und Lübeck gewählt; ihre einzige Gegenkandidatin war die EKD-Kulturbeauftragte Petra Bahr;
  • bis zu ihrem Amtsantritt am 15.11.2011 wurden die Amtsgeschäfte von Propst Jürgen Bollmann, dem kommissarischen Nachfolger der zurückgetretenen Bischöfin Maria Jepsen, geführt;
  • der Einführungsgottesdienst wurde am 26.11.2011, dem Vortag des ersten Advents, im Lübecker Dom gefeiert;
  • ihre Predigtstätte ist die Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg.

Die SPD nominierte sie 2012 zur 15. Bundesversammlung. Seit November 2015 ist Kirsten Fehrs Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland.


Weblinks


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …