Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Geisler, Emil

(Weitergeleitet von Emil Geisler)

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Geb. am 11. April 1828 als drittes Kind des aus Schleswig stammenden Matthias Johann Geisler und seiner Ehefrau Anna Catharina, geb. Wilster in Lunden / Dithmarschen. Der Vater war vermutlich Privatlehrer und Hausbesitzer im nördlichen Lunden. Emil Geisler erhielt nach seiner Schulentlassung weiter Privatunterricht, besuchte das Lehrerseminar in Tondern und war als Hauslehrer tätig.

Die Erhebung gegen Dänemark

Zwischen 1848 und 1851 erhob sich Schleswig-Holstein gegen das Königreich Dänemark. Kurz nach der Erhebung meldete sich Emil geisler freiwillig zum Militär und wurde als Unteroffizier eingestellt. Bis zur Niederwerfung nahm er an zahlreichen Gefechten teil und wurde 1851 - mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet - ehrenvoll aus der "Schleswig-Holsteinischen Armee" entlassen. In dem wieder von den Dänen regierten land sah er aber keine Zukunft mehr für sich und suchte sein Glück in den Vereinigten Staaten.


Auswanderung

1852 wanderte er aus. Über New Orleans und weiter den Mississippi hoch fuhr er nach Davenport, im Bundesstaat Iowa. Davenport war damals eine Hochburg dithmarscher Auswanderer. Dort heiratete er die in Meldorf geborene Sophia D. Halkens.

Neue Existenz

Emil Geisler arbeitete zunächst als Farmarbeiter, wie so viele Auswanderer, dann als Lehrer. dann machte er sich erfolgreich als Kaufmann selbstständig. 1864 verkaufte er sein geschäft, erwarb einen Weinberg und errichtete eine Ziegelei. Er baute und verkaufte Häuser handelte mit Eisenbahnländereien und wurde ein wohlhabender und angesehener Bürger Davenports. Im US Census 1880 wird der Haushalt von Emil in Davenport,Scott,Iowa wie folgt erfasst: Emil(52)ist Retired Merchant seine Frau Sophie (44) und seine beiden Töchter Adele(21) und Sophie(14) leben im Hause.

Marne in Iowa

Emil Geisler gründete auch neue Siedlungen. darunter einen kleinen Ort, den er in Erinnerung an seine alte Heimat Marne nannte. Marne in Iowa ist ein kleiner, idyllischer Flecken geblieben. Dort leben heute knapp 150 Einwohner. Image012.jpg Image036.jpg Marne-Schild, 3 Meilen neben der Interstate 80 in Iowa. Image028.jpg

Anfang des 20. Jahrhunderts kehrte Geisler noch zweimal in seine alte Heimat zurück. Zuletzt traf er 81 jährig am 3.10.1909 von Hamburg kommend auf der Cleveland in Ellis Island im Hafen von New York ein. Er starb 1910 in Coronado bei San Diego in Kalifornien.

Links

Fairmount Cemetery Hier wurde Geisler begraben. Belegungsliste mit vielen Auswanderern. Biographie in englischer Sprache


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …