Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Bünz, Carl Gottlieb

(Weitergeleitet von Carl Gottlieb Bünz)

Vor Rechtschreibkorrektur. Relationen klären.


Inhaltsverzeichnis

Biographie

Carl Gottlieb Bünz 1870

Carl Gottlieb Bünz wurde als drittes von sechs Kindern, am laut Gedenkstein auf dem Marner Friedhof am 25. Juli 1843 geboren, als Sohn von Hinrich Christian Bünz und Telsche Magdalene Moritz in Marne geboren. Der Vater war von 1839 - 1862 Leiter (Rector) an der Rektorenschule in Marne. Der Großvater vätterlicherseits kam aus Schafstedt nach Marne und war hier von 1824-1861 Organist. Der Großvater mütterlicherseits Peter Moritz aus Westerdeich, war bis zu seinem Ableben 1873 preußischer Landtagsabgeordneter. Die Mutter, Telsche Moritz, hatte in erster Ehe, drei Jahre kinderlos , mit dem vermögenden Karl Gottlieb Piehl, bis zu dessen Tod, in Osterbelmhusen gelebt.

In Vertretung des Kaisers

Bünz ca. 1900

Carl Gottlieb Bünz studierte Rechtswissenschaften, war von 1871 bis 1876 Amtsrichter im Amtsgericht in Eddelak. Zum Verwaltungsbezirk gehörten die Gemeinden Burg , Eddelak und Brunsbüttel - Eddelak Koog. Danach war Bünz Bürgermeister in Glückstadt , von 1876 - 1888. Hier traf er auf die Probleme der aufkeimenden Sozialdemokratie in der Öffentlichkeit . Seine guten Verbindungen nach Kiel verschafften ihm aber genügend Rückendenkung um Ordnung im preußischen Sinn herzustellen. Immerhin war Bünz 11 Jahre in diesem Amte. Im Jahre 1888 trat er in den Reichsdienst und wurde sofort Konsul in Port au Prince in Haiti, dann Generalkonsul von Chicago und von New York. 1908 wurde er Gesandter in Mexiko. Seit 1912 war er im Dienst der Hamburg Amerika Linie und deren Generalvertreter in New York.


Man kann wohl nicht von einer "Auswanderung" sprechen: Er hat sein Land im Auftrag (des Kaisers) vertreten, und das in mehreren Ländern und an mehreren Plätzen. Das allein spricht schon gegen den Begriff Auswanderung. (Auch blieb er deutscher Staatsbürger.) Quelle: Jens Martensen


Angeklagt, dass er deutsche Kreuzer habe mit Kohlen versorgen lassen, wurde Bünz 1918 zu Gefängnis verurteilt und starb am 15.9.1918 im Hospital des Gefängnisses zu Atlanta in Georgia. Zahlreiche Dokumente und Zeitungsartikel berichten über sein für das Kaiserreich rumreiche Wirken im Ostern der Staaten. Sie belegen auch seinen Einsatz für viele Auswanderer der bewegten Zeit um 1900.

Carl Gottlieb Bünz heiratete am 25.Juli 1872 in Marne Clara Amalia Henriette Marie Hartmann. Sie war eines der zehn Kinder, des über das Kirchspiel hinaus legendären Dr. med. Rudolf Gotthilf Hartmann , welcher aus Plön nach Marne gezogen war, hier ehelichte eine Tochter des einflussreichen Großbauern Gerling aus dem Sophienkoog.

Skatclub

Dr. Hartmann war Hobbyarchäologe, ein „ Eddelaker Topf“ und andere Funde sind sind zum Teil im Skatmuseum in Marne zu sehen. Es misslang am Ende seines Lebens die Sammlung an das das Königliche Museum für Völkerkunde in Berlin zu verkaufen. Sein Schwiegersohn, Carl Gottlieb Bünz kaufte den anderen Erben ihre Anrechte ab, um 1910 die Sammlung seiner Vaterstadt Marne mit deren Einverständnis unter Auflagen zu schenken. 1920 erwarb die Stadt das Haus des Marner Skatclubs in der Museumsstraße.

Dokumente

Links


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …