Dithmarschen-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Borowski, Martin

Aus Dithmarschen-Wiki

--Ditschie (Diskussion) 07:27, 22. Mai 2017 (CEST)

Martin Borowski ist ein deutscher Jurist und Hochschullehrer.

Persönliche Angaben

  • Geburtsdatum: 12.05.1966 in Meldorf

Werdegang

  • 1972 - 1985: Schulbesuch in Preetz
  • 1985 - 1991 Studium der Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel
  • 1991 erstes Staatsexamen
  • 1992 - 09/1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Robert Alexy an der Kieler Universität.
  • 01.06.1995 - 21.09.1997 Juristischer Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Kiel
  • 18.04.1997 Promotion mit der Dissertation zum Thema "Grundrechte als Prinzipien". Diese Arbeit erhielt den Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der Kieler Universität für das Jahr 1997.
  • 11/1997 zweite Juristische Staatsprüfung.
  • 04/1998 - Mitte 2006: wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Robert Alexy an der Kieler Universität tätig.
  • 28.01.2004: Habilitation an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Kiel mit der Habilitationsschrift "Die Glaubens- und Gewissensfreiheit des Grundgesetzes". Das Thema seines Habilitationsvortrages war: "Die Nichtigkeitsklage gem. Art. 230 Abs. 4 EGV".
  • 02/2004 erhielt er die Lehrbefugnis für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsphilosophie durch den Senat der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
  • 2005 - 2012 Aufenthalt im Rahmen eines Forschungsstipendiums der Humboldt-Stiftung vorrangig in den Vereinigten Staaten von Amerika an der School of Law der Washington-University in St. Louis, Missouri und in Großbritannien an der School of Law der University of Westminster, London und der Birmingham Law School der University of Birmingham auf.
  • 05/2008 - 2012: Vizepräsident der Britischen Sektion der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie
  • 2012 folgte er einem Ruf der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg und hat seitdem in Nachfolge des 2010 verstorbenen Winfried Brugger den Lehrstuhl für öffentliches Recht, Verfassungstheorie und Rechtsphilosophie inne.
  • seit 09/2014: Mitglied des Vorstands der Deutschen Sektion der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie
  • 10/2014 -09/2016 war er Studiendekan der dortigen rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Werke (Auswahl)


Finden

Durchsuchen
Startseite
Vorwort
Gruppe bei Facebook
Alle Artikel
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Zufällige Seite
Erste Schritte
Support
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …